Jugendförderung liegt dem FC Nordstern nahe, so will der Verein eine Alternative zur «Strasse» und dem digitalen Gamen bieten. (Bild: FC Nordstern)
Partner Content

«Mir synn immer no doo!»

Der FC Nordstern, der drittälteste Verein Basels, hat mit Olivier Kapp einen neuen Präsidenten. Er will dem Traditionsverein wieder neues Leben einhauchen.

Der FC Nordstern 1901 gehört zu den Traditionsclubs Kleinbasels und ist der drittälteste Fussballclub der Nordwestschweiz.

Vizemeistertitel und Cupfinal-Teilnahmen liegen Jahrzehnte zurück. Der FC Nordstern trauert diesen Zeiten nicht nach: «Natürlich waren das schöne Erfolge damals, aber wir müssen uns auf die Gegenwart konzentrieren und die Zukunft planen», so der ehemalige Präsident Hans Hunziker.

Junioren im Zentrum beim FC Nordstern

Diesen Leitfaden führt Olivier Kapp seit September 2019 als neuer Präsident des FC Nordstern weiter. Jedoch ist ihm auch klar, dass eine Rückkehr zum erfolgreichen Fussball nicht von heute auf morgen möglich ist.

Im Vordergrund für den FC Nordstern steht vorerst ein massvolles Wachstum. Unter dem Motto: «Mir synn immer no doo!» ist Kapp motiviert, etwas Neues auf die Beine zu stellen und die Junioren-Abteilung – mit heute an die 250 Junioren – weiter auszubauen.

Neben zwei Senioren- und einem Aktiv-Team stellt der Club 17 Junioren-Mannschaften. Jugendförderung liegt dem FC Nordstern nahe, so will der Verein eine Alternative zur «Strasse» und dem digitalen Gamen bieten.

Dabei steht die eigene Jugend im Zentrum aller Bemühungen, den Anschluss auch im Aktiven-Fussball wiederherzustellen. Mit gezielter Junioren-Förderung soll die Basis für eine sportlich bessere Zukunft gelegt werden. So ist das Ziel der engagierten Trainer, den Nachwuchs zu fördern und die Besten und Älteren in die 1. Mannschaft zu integrieren.

In diesem Sinne gilt: «Wird au Du (wieder) Mitglied bym FC Nordstärn – e Härzens-Sach!»

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*