Die Schweizer Käufer interessieren sich laut Google mehr für den «Black Friday» als für den «Singles Day». (Bild: Presseportal)
Schweiz

Kennen Sie den «Singles Day»?

Die Schweiz begeht den Singles Day. Die chinesische Erfindung gilt als Antwort auf den Aktionstag «Black Friday».

Der 11.11 bedeutet in der Schweiz nicht nur den Beginn der Fasnacht, sondern neuerdings auch den sogenannten Singles Day. Der Singles Day ist Chinas Antwort auf die US-amerikanischen Rabatttage Black Friday und Cyber Monday, die in den letzten Jahren einen weltweiten Siegeszug vollzogen haben.

Längst werden die beiden Shopping-Phänomene in allen westlichen Industrienationen gefeiert und läuten in jedem Jahr die Weihnachtssaison ein. Der Singles Day wird am 11.11 gefeiert, weil das Datum mit der Zahl 1 die Singles repräsentieren soll.

Der Aktionstag wird von der chinesischen Wirtschaft für Aktionen genutzt, hat ihren Ursprung aber an der Universität Nanjing. Zu den Feierlichkeiten zählen Bilnd-date-Partys, die helfen sollen, einen Partner zu finden. Einige Universitäten bieten spezielle Programme, bei denen Singles gemeinsam feiern. Ursprünglich wurde der Tag nur von Männern gefeiert. Mittlerweile ist er bei beiden Geschlechtern gleichermassen beliebt.

Push durch chinesisches Unternehmen

Black Friday und Cyber Monday haben sich in den vergangenen zehn Jahren ganz natürlich in der Schweiz entwickelt und sind nach und nach aus den USA nach Europa herübergeschwappt. So wie zuvor schon der Valentinstag oder Halloween. Der Singles Day hingegen wurde im deutschsprachigen Raum aktiv von einem chinesischen Unternehmen in der Schweizer Werbelandschaft platziert und parallel mit einer großen PR-Kampagne gepusht.

Viele Unternehmen sind bereits auf das neue Event aufgesprungen und bieten am Montag einen speziellen «Singles Day Rabatt» an.

«Black Friday» bekannter

Anders als die werbetreibende Industrie zeigen sich die Schweizer Kunden jedoch unbeeindruckt von der chinesischen Black Friday Kopie. Ein Vergleich der Google Trends Daten für die beiden Shoppingtage zeigt eindrucksvoll, dass das Suchvolumen für das Keyword «black friday» am Black Friday 2018 in der Schweiz bedeutend höher war, als das Suchvolumen des Keywords «singles day» am Singles Day 2018:

Der «Black Friday» stösst in der Schweiz auf grösseres Interesse als der «Singles Day (Bild: Screenshot Google Analytics)

Noch deutlicher wird der Unterschied, wenn man sich die absoluten Zahlen anschaut. Für «black friday» gab es im November 2018 550’000 Suchanfragen bei Google, für «singles day» gerade einmal 22’200. Dies zeigt eine Analyse mit dem Google Ads Keyword Tool.

Selbst in den vergangenen Tagen interessierten sich die Schweizer offenbar mehr für den am 29. November stattfindenden Black Friday 2019, als für sein chinesisches Pendant – und das obwohl der Singles Day bereits am Montag ansteht:

Auch 2019 bleibt das Interesse am «Singles Day» gering. (Bild: Screenshot Google Analytics)

13 Milliarden Dollar in einer Stunde

Der chinesische Amazon-Rivale Alibaba hat zum Start weltgrössten Online-Schnäppchen-Events einen neuen Umsatzrekord erzielt. In der ersten Stunde des «Single’s Day» wurden umgerechnet 13 Milliarden Dollar – dies entspricht umgerechnet 91,2 Milliarden Yuan – erlöst worden.

Die Summe lag 22 Prozent höher als vor Jahresfrist, teilte der Konzern am Sonntag mit. Dabei würden mehr als 200’000 Marken an dem Event teilnehmen und die Zahl der Online-Kunden werde mit rund 500 Millionen wohl um rund 100 Millionen höher als vor Jahresfrist liegen.

Konkurrenten auf dem Markt

2018 hatte Alibaba bei der mit dem «Black Friday» oder «Cyber Monday» vergleichbaren Aktion binnen 24 Stunden insgesamt rund 30 Milliarden Dollar umgesetzt. Das war zwar ein Plus von 27 Prozent zum Vorjahr, aber gleichwohl der prozentual geringste Anstieg in der zehnjährigen Geschichte des «Single’s Day».

Alibaba dominiert zwar den Markt, hat aber im Rivalen JD.com Konkurrenz. Zudem wird der Wettbewerber Pinduoduo beliebter, der Kunden in weniger wohlhabenden Städten Chinas umwirbt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel