Featured Video Play Icon
Der Telebasel News-Beitrag vom 11. November 2019.

Baselland

«Das ist abartig!»

In einigen BLKB Filialen soll am Schalter kein Bargeldbezug mehr möglich sein. Nicht alle Kunden können das nachvollziehen.

«Wir haben entschieden, dass wir in Breitenbach und in Ettingen ab Mitte Monat darauf verzichten, Bargeld am Schalter auszugeben», bestätigt Monika Dunant, die Sprecherin der Basellandschaftlichen Kantonalbank (BLKB) heute gegenüber Telebasel.

Ab 14. November 2019 werden neben der Präsenz von Sicherheitspersonal an den Filialen und baulichen Vorkehrungen die Schalter in Ettingen und Breitenbach bargeldlos sen, wie «20 Minuten» schreibt. Hintergrund seien laut Monika Dunant drei Banküberfälle auf BLKB Filialen.

Reaktionen von verärgert zu gleichgültig

Für einen Grossteil der Kunden dürfte sich nichts ändern, da die meisten ohnehin am Automaten ihr Bargeld beziehen. Die BLKB vermerkt einen Rückgang von rund einem Drittel der Bargeldbezüge am Schalter. «Mich stört das gar nicht. Man kann sich arrangieren und in der heutigen Zeit, in der alles mit dem Kärtchen gezahlt wird, ist das einfach Planungssache», meint Nicole Taugwalder aus Ettingen.

Ganz anders sieht das Albert Nicolet, ebenfalls aus Ettingen. Er war empört, als er davon erfuhr: «Ich finde das abartig, weil es keinen Zusammenhang mit Einbrüchen hat. Es ist ein weiterer Schritt, durch den die Serviceleistungen abgebaut werden».

Monika Dunant ist sich bewusst, dass dieser Schritt bei einigen Kunden für Verärgerung sorgt: «Gerade Leute, die das Gefühl haben, ihnen gehe ein wichtiger Service abhanden, die nehmen wir an der Hand und zeigen ihnen, wie man am Automaten Geld abheben kann. Oder wir machen sie darauf aufmerksam, dass es noch viel einfacher geht. Man kann uns anrufen und Bargeld nach Hause schicken lassen». Bis zu einem Betrag von 2’000 Franken kann Bargeld auch nach Hause geliefert werden.

Aber auch damit ist Albert Nicolet, BLKB-Kunde, nicht zufrieden. «Das ist ein Schritt zurück. Früher hat man die AHV zugeliefert bekommen, das geht in diese Richtung. Ich finde das komisch», so der Ettinger.

BLKB reagiert auf Überfälle

Gleich drei Mal wurden die BLKB-Filialen in Oberdorf und Breitenbach dieses Jahr insgesamt überfallen. Der Täter von Oberdorf schlug sogar zwei Mal zu, und zwar im April und im August. Im September konnte der Übeltäter schliesslich nach einem Tipp festgenommen werden. Der Bankräuber von Breitenbach ist allerdings immer noch auf freiem Fuss. Aus Sicherheitsüberlegungen seien die Massnahmen vorgezogen worden.

3 Kommentare

  1. Die Massnahme verärgert?
    Meine älteren Verwandten und Kunden können wegen solchen Massnahmen nicht mehr selbständig Geld abheben.
    Eine Abhängigkeit mehr, und was für eine!Report

  2. BLKB Laufen

    Normalerweise geh ich an den Bankomat
    Im Dezember an den Bankschalter.
    Letztes Jahr habe ich 35 Minuten am Bankschalter gewartet.
    Es waren verschiedene Kunden in der Warteschlange, die zum 2. Mal anstanden.
    Drei Kundenberater standen in der Eingangshalle rum, bedient wurde nur an eine Kasse.
    Ja und eine kleine Jahresagenda, gibt es nicht mehr.
    Die musste ich mir über die Strasse bei der Raiffeisen holen…..
    Super Kundenservice danke BLKBReport

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*