Alex Frei bleibt U18-Trainer beim FCB und wechselt nicht nach Hannover. (Archivbild: Keystone)

International

Alex Frei sagt Hannover 96 ab

Deutsche Medien vermeldeten Alex Frei bereits als neuen Trainer von Hannover 96. Nun erteilt der Basler Ex-Torjäger dem Klub eine Absage.

Laut dem Online-Portal des TV-Senders «Sport 1» hätte Alex Frei am Montag als Nachfolger des am letzten Sonntag entlassenen Mirko Slomka vorgestellt werden sollen. Diese Meldung hat Hannover 96 am Freitagnachmittag zu einem Dementi veranlasst.

Zwar bestätigten die Niedersachsen in einem Tweet, mit Frei diese Woche Gespräche geführt zu haben, dazu hiess es aber weiter: «Alexander Frei hat uns nach Abstimmung mit den Verantwortlichen des FC Basel mitgeteilt, dass er seinen Vertrag bei dem Schweizer Klub erfüllt.»

Frei bleibt U18-Trainer

Damit bleibt der frühere Bundesliga-Stürmer, der im letzten Sommer in Basel nach der Entlassung von Raphael Wicky kurzzeitig als Interimscoach des Super-League-Teams gewirkt hatte, vorerst bei der U18 des FCB.

Hannover 96 hat nach dem Abstieg aus der Bundesliga im letzten Frühjahr den Tritt eine Liga tiefer noch nicht richtig gefunden. Nach 13 Runden ist das Team mit sieben Punkten Rückstand auf die Aufstiegsplätze lediglich im 13. Tabellenrang klassiert. Trotz der Absage von Frei soll der neue Cheftrainer der «96er» noch vor der anstehenden Länderspielpause präsentiert werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*