Der Schweizer Eishockey-Trainer Patrick Fischer führte sein Schweizer Team erneut zum Sieg. (Foto: Keystone)

International

Schweizer bezwingen Slowaken

Die Schweiz ist erfolgreich in den Deutschland Cup gestartet. Das Team von Trainer Patrick Fischer feierte mit 5:2 den fünften Sieg in Serie gegen die Slowakei.

Die Basis zum Sieg legten die Schweizer im Mitteldrittel mit drei Toren innert 6:41 Minuten. Für die Führung zeichnete in der 31. Minute Jason Fuchs mit einem satten Handgelenkschuss verantwortlich. Der Bieler Center war im neunten Länderspiel zum ersten Mal erfolgreich.

Das 2:0 (36.) erzielte Alessio Bertaggia nach einer feinen Einzelleistung, ehe Tyler Moy nach einer schönen Kombination auf 3:0 (38.) erhöhte. Der bei Lausanne tätige amerikanisch-schweizerische Doppelbürger, einer von sechs Neulingen im Schweizer Team, war auch sonst ein Aktivposten. In der 27. Minute scheiterte er am Pfosten – wie auch Fuchs (25.) und Rathgeb (36.).

Nyffeler mit starker Leistung

Allerdings verzeichneten im ersten Drittel auch die Slowaken drei Schüsse an die Torumrandung. Ohnehin waren die Schweizer mit dem 0:0 zur ersten Pause mehr als gut bedient. Zwar hatte Fischer in den Trainings auf eine hohe Intensität geachtet, dennoch bekundete sein Team zu Beginn grosse Mühe. Hellwach war dafür Goalie Melvin Nyffeler, der ebenfalls zum ersten Mal das Schweizer Dress trug.

Der Keeper der Rapperswil-Jona Lakers strahlte eine grosse Ruhe aus und zeigte einige starke Paraden. Kurz vor dem 1:0 rettete er gegen den alleine auf ihn losstürmenden Peter Sisovsky. Insgesamt wehrte er 30 Schüsse ab.

Time-out nach Doppelschlag

Dennoch wurde es nochmals spannend. Nachdem die Schweizer den Vorsprung im letzten Abschnitt lange Zeit ohne grössere Probleme verwaltet hatten, verkürzten die Slowaken mit einem Doppelschlag innert 28 Sekunden von Filip Krivosik (56.) und Andrej Kudrna (57.) auf 2:3. Fischer nahm sein Time-out und das zeigte Wirkung.

Noch in der gleichen Minute brachte Raphael Prassl die Schweizer 4:2 in Führung. Auch der Stürmer der ZSC Lions traf zum ersten Mal für die Schweiz. Eine Minute vor dem Ende machte Pius Suter mit einem Schuss ins leere Gehäuse endgültig alles klar. Am Samstag treffen die Schweizer im zweiten Spiel auf Gastgeber Deutschland.

Telegramm und Rangliste:

Slowakei – Schweiz 2:5 (0:0, 0:3, 2:2)

Krefeld. – 2900 Zuschauer. – SR Kopitz/Schrader (GER), Jürgens/Kowert (GER). – Tore: 31. Fuchs (Suter, Heldner) 0:1. 36. Bertaggia (Hischier, Glauser) 0:2. 38. Moy (Glauser, Kreis) 0:3. 56. (55:56) Krivosik (Sisovsky, Rosandic) 1:3. 57. (56:24) Kudrna (Hrivik, Bucek) 2:3. 57. (56:58) Prassl (Moy, Rod) 2:4. 60. (59:00) Suter 2:5 (ins leere Tor). – Strafen: je 4mal 2 Minuten.

Slowakei: Kosaristan; Ceresnak, Daloga; Koch, Chovan; Rosandic, Bodak; Trska; Zuzin, Zigo, Lunter; Kudrna, Hrivik, Bucek; Liska, Griger, Sukel; Krivosik, Sukel, Sisovsky.

Schweiz: Nyffeler; Glauser, Kreis; Egli, Paschoud; Rathgeb, Karrer; Heldner, Le Coultre; Simion, Müller, Bertaggia; Fazzini, Fuchs, Suter; Moy, Prassl, Rod; Maillard, Bader, Luca Hischier.

Bemerkungen: Schweiz ohne Descloux (Ersatztorhüter), Jäger (noch nicht eingetroffen), Miranda (krank) und van Pottelberghe (überzähliger Goalie). – Länderspiel-Debüts von Nyffeler, Egli, Le Coultre, Maillard, Moy und Luca Hischier. – Pfosten-/Lattenschüsse: 12. Daloga, 18. Ceresnak, 19. Zuzin, 25. Fuchs, 27. Moy, 36. Rathgeb. – Timeouts: Schweiz (56:24); Slowakei (58:40). Slowakei von 58:32 bis 59:00 ohne Goalie. – Schüsse: Slowakei 32 (14-7-11); Schweiz 28 (7-15-6). – Powerplay-Ausbeute: Slowakei 0/4; Schweiz 0/4.

Rangliste (je 1 Spiel): 1. Schweiz 3 (5:2). 2. Deutschland 3 (4:3). 3. Russland 0 (3:4). 4. Slowakei 0 (2:5). – Die weiteren Spiele. Samstag: Deutschland – Schweiz (13.00 Uhr). Russland – Slowakei (16.30). – Sonntag: Schweiz – Russland (11.00 Uhr). Deutschland – Slowakei (14.30 Uhr).

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*