Der Fund der drei Flugzeugteile wird von der BEA als «gravierend» eingestuft. (Bild: Twitter)

International

Flugzeugteile von Swiss-Airbus aufgefunden

Im Juli fing ein Airbus der Swiss über Paris Feuer. Am Mittwoch wurden Teile der Maschine in einem Wald aufgefunden.

Teile der A220-300-Maschine der Swiss wurden am Mittwoch in einem Wald bei Yonne, etwa 160 Kilometer südöstlich von Paris gefunden. Das berichtet die Pendlerzeitung 20 Minuten.

Das Flugzeug startete am 25. Juli in Genf nach London, als eins seiner Triebwerke auf einer Flughöhe von 10’000 Metern Höhe über Frankreich plötzlich in Flammen aufging. Die Passagiere sollen einen Knall gehört haben. Der Airbus machte daraufhin kehrt und landete am Pariser Flughafen Charles de Gaulle.

Der Fund der drei Flugzeugteile wird vom französischen Untersuchungs- und Analysebüro für die Sicherheit der zivilen Luftfahrt (BEA) als «gravierend» eingestuft.

Die Swiss wollte auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA am Donnerstag keine Auskunft geben. Die Informationshoheit liege nicht bei ihr, hiess es.

Suche nach Rotor geht weiter

Die französische Luftfahrtbehörde hatte gemäss «aero Telegraph» seit Mitte Oktober mit rund 200 Freiwilligen und verschiedenen Experten ein bewaldetes Gebiet im Burgund in der Nähe des Ortes Perrigny-sur-Armancon durchkämmt, wo sie die Teile fanden. Laut 20 Minutes wird diese Suche auch am Donnerstag und Freitag fortgesetzt. Vermisst wird nämlich noch der Rotor des Titan-Flugzeugtriebwerks mit circa 70 Zentimetern Durchmesser.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*