Regierungspräsidentin Elisabeth Ackermann mit Vertretern des Bau- und Verkehrsdepartements, der Baufirma und Marktteilnehmern. (Foto: Kanton Basel-Stadt)

Basel

Der letzte Stein am frisch sanierten Marktplatz

Am Mittwoch wurde in Anwesenheit von Regierungspräsidentin Elisabeth Ackermann der letzte Stein am Marktplatz gelegt. Dennoch stehen noch weitere Arbeiten an.

Mit einer symbolischen Schlusssteinlegung schloss der Kanton Basel-Stadt am Mittwoch die Sanierungsarbeiten auf dem Marktplatz abgeschlossen. Das Tiefbauamt hat den Platz vor dem Basler Rathaus in den vergangenen sieben Monaten neu gepflastert. Die Sanierung bringt den Marktständen des Stadtmarktes sowie des Schlemmer-Marktes eine ausgeebnete Oberfläche und bessere Stromanschlüsse.

Auch der Gehkomfort soll durch die Arbeiten erhöht werden, wie der Kanton mitteilt. Als Schlusspunkt legte Regierungspräsidentin Elisabeth Ackermann zusammen mit der Projektleitung des Bau- und Verkehrsdepartements, der beauftragten Baufirma sowie weiteren Beteiligten den letzten Stein der Pflasterung.

Aufwendiger als angenommen

Mit der symbolischen Schlusssteinlegung soll den involvierten Personen gedankt werden – allen voran den Handwerkern und Bauarbeitern, so die Mitteilung. Ein Dank ging auch an die Marktteilnehmenden für ihre Flexibilität und ihr Verständnis für die Verschiebungen und Lärmemissionen während der Sanierungsarbeiten.

Von Januar bis März 2019 hatten die IWB auf der Seite des Rathauses die Wasserleitungen saniert und neue Stromanschlüsse erstellt. Ab April 2019 erneuerte das Tiefbauamt die Pflasterung, wobei mit besonderer Sorgfalt auf die Erhaltung der drei kreisrunden Rosettenmuster geachtet wurde.

Die Sanierung war aufwendiger als angenommen, wie der Kanton mitteilt. Das Tiefbauamt musste die Sandschicht unter der Pflasterung durch ein geeigneteres Fundament ersetzen: Zahlreiche beschädigte Pflastersteine wurden ausgetauscht.

Weitere Arbeiten im Jahr 2020

Dank der Einteilung der Bauarbeiten in mehrere Etappen konnten der Stadtmarkt – der grösste Frischwarenmarkt von Basel – und der Schlemmer-Markt auch während den Sanierungsarbeiten zu den gewohnten Marktzeiten und mit der gleichen Anzahl Marktteilnehmenden durchgeführt werden, so das Fazit am Mittwoch. Dies entspricht einer Zahl von 34 Ständen bei Vollbesetzung.

Wenn es die Witterung erlaubt, erhält der nun einfacher zugängliche Veloabstellplatz auf der Seite Eisengasse/Marktgasse bis Ende November den letzten Strassenbelag, so die Ankündigung des Kantons. Nach dem Stadtlauf am 30. November wird der Platz zudem mit neuen Veloständern ausgestattet.

Die letzten zehn Meter der Marktplatzpflästerung will das Tiefbauamt im Rahmen der Mitte 2020 beginnenden Erneuerung der Freien Strasse fertigstellen. Unter diesem Abschnitt liegt eine IWB-Elektrostation, die von den Bauarbeiten in der Freien Strasse tangiert wird. Der Abschnitt bleibt bis dahin vorübergehend asphaltiert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*