Featured Video Play Icon
Der Telebasel Glam Beitrag vom 05. November 2019.

Basel

Adela verzweifelt beim Wände streichen

In der ersten Woche des Monats nimmt Euch unsere Moderatorin und Produzentin Adela Smajic ganz privat mit. Heute streicht sie ihre Wand.

Liebe Freunde, tut es nicht. Versucht nicht eure Wand selbst zu streichen. Holt euch Hilfe, professionelle Hilfe und zwar nicht über YouTube, sondern echte Fachleute – einen Maler oder eine Malerin.

Ich wollte schon immer meinen Flur in einer wärmeren Farbe streichen. Klinisch weisse Wände wirken nicht wirklich einladend und sind schnell ungemütlich. Als Jugendliche war ich noch farbig unterwegs und malte mein Kinderzimmer hellblau an. Und als ich in meine erste, eigene Wohnung vor rund sieben Jahren zog, habe ich für mein Wohnzimmer ein spezielles Grau ausgesucht. Grau wie eine Maus oder eine Gefängniszelle. Nachahmung also nicht empfehlenswert.

Lustig, wie schnell das Gehirn vergisst

Also dachte ich mir: Gut, Adela, das schaffst du dieses Mal auch. Lustig, wie schnell das Gehirn vergisst, denn schon damals schwor ich mir nach jeder Mal-Session: So etwas tue ich niemals wieder. Zimmerwände alleine zu streichen erfordert neben Zeit und Nerven auch sehr viel Kraft.

Und trotzdem….

…habe ich bis spät in die Nacht meine Wände angepinselt. Am Anfang steht jeweils das Abdecken von Ecken und Kanten mit Klebeband. Das braucht schon mal verdammt viel Fingerspitzengefühl. Danach habe ich zuerst alle Ränder mit Farbe gestrichen. Und dann die ganze Wand. Bis ich merkte, wie wenig Deckkraft meine Farbe doch hat, was einen dritten Anstrich nötig machte. Kurzum: Was für ein Stress!

Fazit meines Do-it-yourself-Projektes: Das nächste Mal hole ich mir einen Maler. Vorausgesetzt mein Gehirn erinnert sich daran…

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*