Der Verein Elternhilfe beider Basel unterstützt Erziehende in Krisen und bekommt dafür den Prix schappo. (Symbolbild: Keystone)

Basel

Prix schappo für Elternhilfe beider Basel

Rund 1'900 Stunden Freiwilligenarbeit leistet der Verein jährlich. Nun wird das Engagement der Elternhilfe beider Basel mit dem Prix schappo geehrt.

Die Prix schappo-Kommission hat sich bei der 43. Vergabe ihres Preises für die freiwillig engagierten Familienbegleiterinnen des Vereins Elternhilfe beider Basel entschieden. Diese unterstützen seit über 30 Jahren Eltern, die in ihrem Familienleben an die Grenze der Belastbarkeit kommen.

14 Mütter engagieren sich aktuell beim Verein. Sie gehen in einem Zeitraum von etwa anderthalb Jahren während eines halben Tags pro Woche zu den Familien nach Hause. Dadurch erleben sie die Kinder und deren Eltern im gewohnten Umfeld, wie die Jury in ihrer Begründung schreibt. Gleichzeitig sind sie für die Eltern Ansprechpersonen in Fragen der Erziehung und des Familienlebens.

Selbsthilfe im Fokus

Der Leitgedanke der Familienbegleitung sei dabei die Hilfe zur Selbsthilfe. Mit ihrem Engagement helfen die Freiwilligen Familien in belastenden Situationen, damit diese den Familienalltag wieder aus eigener Kraft gestalten können. Insgesamt leisten die Begleiterinnen jährlich rund 1’900 Stunden Freiwilligenarbeit. Dazu gehören auch regelmässige Supervisionen zusammen mit anderen Familienbegleiterinnen, Weiterbildungstage, sowie Gespräche mit der Geschäftsstelle.

«Die schappo-Kommission ist vom anspruchsvollen Engagement der Familienbegleiterinnen beeindruckt», wie der Kanton Basel-Stadt mitteilt. Der regelmässige Einsatz sei für die betroffenen Familien äusserst wirkungsvoll.

Zudem beurteilt die Kommission die Begleitung der Freiwilligen als höchst professionell. Die Begleiterinnen selber können durch ihre Tätigkeit ihre persönlichen und beruflichen Kompetenzen erweitern. 

Übergabe am Mittwoch

«Die Freiwilligen der Elternhilfe beider Basel stehen für das Wohl und die Zukunft unserer Kinder ein und leisten in dieser Hinsicht einen unschätzbar wichtigen Beitrag für den gesellschaftlichen Zusammenhalt im Kanton Basel-Stadt», so die Mitteilung.

Die öffentliche Preisverleihung des Prix schappo mit Regierungspräsidentin Elisabeth Ackermann findet am kommenden Mittwochabend statt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*