Mit viel Style: Mathilde Gremaud gewinnt den Big-Air-Weltcup in Modena. (Bild: Keystone)
International

Gremaud siegt in Modena vor Teamkollegin Tanno

Die Freeskier zeigen beim Big-Air-Weltcup einen starken Einstand. Bei den Frauen gibt es einen Doppelsieg, bei den Männern landet Andri Ragettli auf dem Podest.

Auf Mathilde Gremaud ist im Night-Event in Modena Verlass. Die 19-jährige Freiburgerin sicherte sich auf der grossen Schanze in der norditalienischen Stadt den Sieg, nachdem sie im Vorjahr an gleicher Stelle bereits triumphiert hatte. Und sie tat dies in souveräner Manier. Gremaud, die Olympia-Zweite in der Disziplin Slopestyle von Pyeongchang, stand schon vor ihrem abschliessenden dritten Sprung mit 178,00 Punkten als Siegerin fest. Zweite wurde Gremauds Landsfrau Tanno, die auf 159,50 Punkte kam.

Mit Ragettli schaffte es auch bei den Männern ein Schweizer aufs Podest. Der Flimser, der es als einziger der hochdekorierten Schweizer Equipe in den Männer-Final schaffte, klassierte sich im 3. Rang. Dank seinem letzten Sprung zog der letztjährige Weltcup-Gesamtsieger im Big Air noch am schwedischen Routinier Henrik Harlaut vorbei und setzte somit seine Serie an Podiumsplätzen fort. Ragettli stand in letzten 13 Weltcup-Wettkämpfen nur einmal nicht auf dem Podium. Der Sieg in Modena ging an den Amerikaner Alexander Hall, Zweiter wurde Birk Ruud aus Norwegen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel