Featured Video Play Icon
Der Telebasel News Beitrag vom 4. November 2019.

Basel

Basel will 2000 neue Leih-Velos beschaffen

Basel soll 2000 neue Leih-Velos erhalten. Der Kanton sucht per Ausschreibung einen Anbieter, wie das Bau- und Verkehrsdepartement am Freitag mitteilte.

Der Kanton Basel-Stadt sucht einen Betreiber für ein Veloverleihsystem. Eine entsprechende Ausschreibung wird am Samstag publiziert, wie das Basler Bau- und Verkehrsdepartement (BVD) am Freitag mitteilte.

Für das Stadtgebiet wird eine Flotte von 2000 klassischen Velos und E-Bikes angestrebt, heisst es in der Medienmitteilung. Dabei sollen langsame E-Bikes, die ohne Führerausweis benutzt werden dürfen, einen Anteil von mindestens 30 Prozent umfassen. «Basel ist eine Velostadt und wir wollen die Qualität vom Velofahren und vom Velosystem weiter verbessern», sagte der Alain Groff, Leiter Amt für Mobilität bereits im Telebasel-Talk am 21. August 2019.

Erste Velos sollen 2021 kommen

In der Innenstadt und an den Bahnhöfen soll das System stationsbasiert sein, jedoch ohne feste Dockingstationen, schreibt das BVD. In den Aussenquartieren sei ein Betrieb ohne Ausleihstationen möglich und erwünscht. Eine Ausweitung des Verleihsystems über die Stadtgrenzen hinaus werde in Absprache mit den angrenzenden Gemeinden geprüft.

Die Anforderungen an Betreiber beinhalten die Planung, die Finanzierung und den Aufbau des Systems sowie dessen Betrieb über fünf Jahre. Laufe alles nach Plan, könnten Mitte 2021 die ersten Velos ausgeliehen werden, heisst es in der Medienmitteilung.

Kehrtwende in der Velo-Politik

Die Basler Regierung hat sich lange Zeit gegen die Einrichtung eines Veloverleihsystems gesträubt. In Basel seien genügend private Velos unterwegs und Abstellplätze in der Innenstadt seien rar, war die Begründung. «Die 2000 hört sich jetzt vielleicht nach viel an, aber es verteilt sich auch über das gesamte Stadtgebiet», so Martin Dolleschel, Projektleiter Veloverleihsystem Amt für Mobilität.

Seit 2018 sind in Basel bereits Leih-E-Bikes unterwegs. Die Baselland Transport AG bietet zusammen mit dem Baselbieter Stromversorger Primeo und der Basler Kantonalbank über die Firma Pick-e-Bike AG über 300 E-Bikes an, die auch in den umliegenden Baselbieter Gemeinden verkehren können. Allerdings handelt es sich um schnelle E-Bikes, die nur mit Helm und einem Führerausweis der Kategorie M benutzt werden dürfen.

3 Kommentare

  1. Hoffentlich findet sich kein Anbieter !!! Ich bin extrem allergisch auf Velofahrer !!! Ob als Fussgänger, Autofahrer oder Wanderer, sie sind eine Plage weil sie ihre eigenen Verkehrsregeln haben, mit ganz wenigen Ausnahmen.Report

  2. Wer die Verantwortung für das Vehikel nicht übernehmen muss oder will, wird es auch nicht richtig benutzen! Ich bin gespannt, wann die Vehikel von professionellen Räubern abgeräumt werden wie das damals nach Abschaffung der Registrierung mit Nummern geschehen ist…Report

  3. Ohne Auto Führerausweis sollte man kein schnelles E-Bikes fahren dürfen.Eine Helm Pflicht nützt nicht,wenn man die Verkehrsregeln nicht zu 100% gelernt hat!Report

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*