Featured Video Play Icon
Der Telebasel News-Beitrag vom 30. Oktober 2019.

Basel

«Lällekeenig» wird Opfer von Vandalismus

Es klafft wieder ein Loch am Ort, an dem sonst der «Lällekeenig» seine Zunge rausstreckt. Das Wahrzeichen ist wahrscheinlich Opfer von Vandalismus geworden.

Schon vor einem halben Jahr war er von der Bildfläche verschwunden. Der «Lällekeenig» an der Schifflände 1 musste im Frühjahr revidiert werden. Jetzt ist er wieder weg von seinem gewohnten Standort, von wo aus er den Passanten normalerweise die Zunge rausstreckt und mit den Augen rollt.

«Ich gehe von Vandalen aus, denn das Auge ist eingedrückt und die Motorik funktioniert nicht mehr», begründet Pius Geisinger seinen Verdacht gegenüber Telebasel. Er vollzog die Revision am «Lällekeenig» im Frühjahr. Da das Wahrzeichen erst anfangs August aufgefrischt wurde, ist es höchst unwahrscheinlich, dass die aufgekommenen Schäden vom normalen Gebrauch stammen.

Der Telebasel News-Beitrag vom 4. Juni 2019.

Keine weiteren Vorkehrungen für Überwachung

Laut Pius Geisinger kommt es immer wieder vor, dass an der Zunge gezogen oder mit Papierkügelchen auf den Königskopf gespuckt wird: «Hier können wir einfach auf die Vernunft der Leute zählen, dass sie sowas nicht mehr machen».

Pius Geisinger ist der Schwiegersohn der Besitzer. Wie er gegenüber Telebasel sagt, sei trotz des Vorfalls nicht geplant, die Schifflände 1 mit Video zu überwachen. Die Besitzer des Gebäudes möchten sich nicht zum Vorfall äussern.

Die Zukunft des Lokals

Nach wie vor ist nicht klar, was künftig mit dem Lokal passieren soll. Geisinger erklärte,  dass das Erdgeschoss seit dem Jahr 2017 im Rohbau steht. Seither ging nicht viel, die Renovierungsarbeiten des Lokals würden erst am Montag gestartet.

1 Kommentar

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*