Aussehen wie eine Kardashian: Die Instagram-Filter machten es möglich. (Symbolbild: Keystone)

International

Deshalb verbietet Instagram die Schönheits-OP-Filter

Volle Lippen, hohe Wangenknochen und eine perfekte Nase wie die Kardashians. Genau das konnte man mit einigen Foto-Filtern erreichen. Damit ist jetzt Schluss!

Heute mal volle Lippen, oder doch lieber ein glattes Gesicht ohne Falten? Kein Problem, dank den Instastory-Filtern. Im August veröffentlichte Facebook, zu dem auch Instagram gehört, die App «Spark AR Creators». Mit der App konnten die User nach Lust und Laune Filter kreieren und sie der Öffentlichkeit auf Instagram zur Verfügung stellen. Neben den lustigen Hasenohren-Filter und den Herzchen-Augen, konnte man mit einigen Effekten testen wie man nach einer Schönheits-Op aussehen würde.

Bye bye fake Lippen und Co.

Mit dem ist nun Schluss! Auf Facebook teilte «Spark AR Creators» mit, dass sie zukünftig schauen das die Filter «eine positive Erfahrung sein sollen», man wolle «die bestehenden Richtlinien in Bezug auf das Wohlbefinden der User anpassen». Während die Richtlinien überprüft werden, wurden die auf Instagram bestehenden Effekte, die einer Schönheits-Op ähneln, sofort gelöscht.

Praktikantin Joelle Zanolin und Moderatorin Debi Rullo testen die fake Lippen und sind sich einig, weniger ist mehr.

No Filter?

Alle die meinen, sie müssen jetzt auf die Filter verzichten, können beruhigt sein. Diese Filter werden nach wie vor auf Instagram vorhanden sein, sonst wäre die Plattform ja zu realistisch…

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*