Franck Ribéry ist für die nächsten drei Spiele des AC Fiorentinas gesperrt. (Symbolbild: Keystone)

International

Ribéry für drei Spiele gesperrt

Am Sonntag schubste Franck Ribéry beim Spiel von AC Fiorentina einen Linienrichter. Er erhielt eine rote Karte und ist für die nächsten drei Spiele gesperrt.

Franck Ribéry ist in Italien nach seiner Roten Karte für drei Spiele gesperrt worden. Der Franzose in Diensten der Fiorentina hatte am Sonntag nach der 1:2-Heimniederlage gegen Lazio Rom einen Linienrichter geschubst.

Dies nach heftigen Protesten seiner Teamkollegen gegen den aus ihrer Sicht irregulären Siegtreffer Ciro Immobiles kurz vor Schluss. Ribéry war auch verärgert, dass er von Trainer Vincenzo Montella eine Viertelstunde vor Spielschluss ausgewechselt worden war.

Ribéry entschuldigte sich am Montag bei Fans, Mannschaftskameraden und dem Trainer. «Und ich bitte auch Herrn Passeri (den Linienrichter) um Verzeihung, weil ich am Ende des Spiels sehr nervös und aufgewühlt war. Ich hoffe, er kann meinen Gemütszustand nachvollziehen», schrieb Ribéry auf Twitter.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*