Die «Switzerlands Next Topmodel»-Kandidatin Nayla Dettwiler stammt aus dem Baselbieter Ormalingen. (Bild: Facebook/Nayla.SNTM.2019)

Baselland

«Ich war die Bodenständigste von allen»

Bei «Switzerland's Next Topmodel 2019» war eine Kandidatin aus Ormalingen dabei. Wie Nayla Dettwiler die Teilnahme erlebte, erzählt sie Telebasel.

Am Freitag war Folge 1 der zweiten Staffel von «Switzerland’s Next Topmodel» auf den Fernsehbildschirmen zu sehen. Mit dabei die Baselbieterin Nayla Dettwiler. Die 19-Jährige ist auf einem Bauernhof in Ormalingen aufgewachsen. Ein klassisches «Bauernmeitli», könnte man sich denken. Doch das Klischee stimme so nicht, beharrt Nayla. Sie möge das Landleben zwar sehr, aber sie sei auch gerne in der Stadt. «Das sind zwei Rollen, die ich einnehme», erzählt die SNT-Kandidatin gegenüber Telebasel. «Ich habe mich schon vorher für Mode interessiert. Trotzdem war es ein Kontrast.» Sie könne sich nicht vorstellen, nur noch das städtische Leben zu haben. Das war wohl auch der Grund, weshalb sich die 19-Jährige bereits in der ersten Folge entschied, die Sendung zu verlassen. «Das ist nicht meine Welt und andere Leute wollen das mehr als ich», sagte Nayla vor der Kamera.

Obwohl Host Manuela Frey Modelpotenzial in Neyla sah, entschied die Baselbieterin sich, die Sendung zu verlassen. (Bild: Facebook/Nayla.SNTM.2019)

«Du würdest das rocken!»

Auf die Idee zur Teilnahme sei sie wegen ihres Bruders gekommen. Als die zwei sich zusammen die deutsche Version der Castingsendung ansahen, sei eine Werbung für Switzerland’s Next Topmodel gekommen. Da fand ihr Bruder: «Da würdest du doch auch reinpassen. Du würdest das rocken!» – und die Grösse dazu habe sie mit ihren 1,78 Metern ja auch.

So sicher wie ihr Bruder war sich die Ormalingerin aber nicht immer. Teilweise dachte sie sich schon: «Hey, Nayla, passt du wirklich hierher?». Dementsprechend kam der Entscheid, aus der Sendung freiwillig auszusteigen, nicht allzu überraschend. Die meisten Models hätten im Vergleich zu ihr schon Erfahrung in dem Business gehabt. «Ich war die Bodenständigste von allen», sagt Nayla weiter. Obwohl die Models eine «aufgestellte Truppe» gewesen seien, habe es zwischendurch auch mal Streit gegeben. Das sei ja normal, wenn so viele Mädchen aufeinander hocken würden. Nayla ist jetzt gespannt, wie die ganze Sendung zusammen geschnitten wird: «Klar, werden Sachen auch anders dargestellt, als sie wirklich waren».

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*