Featured Video Play Icon
Der Telebasel Talk vom 17. Oktober 2019 mit Urs Strub und Christian Platz.

Baselland

Vorwärts – Vor 40 Jahren begann im Baselbiet die Punk-Revolution

Vorwärts aus Sissach brachten vor 40 Jahren den Punk in die Region. Im Talk äussern sich Sänger Urs Strub und der Musiker Christian Platz dazu.

Mitte der siebziger Jahre erschütterte eine Revolution den Westen: Mach alles negativ, schwarz statt weiss, feiere die Umwertung, bizarr statt schön, vergeude deine Jugend, auskotzen statt können. Mehr noch als der Glam durchbrach der Punk die Geschlechter-Stereotypen der Mode.

In den Metropolen London und New York liessen hagere, struppige Gestalten in zerrissenen Klamotten mit Gitarren, Bässen, Mikro und Schlagwerk dunkle Kellerwände vor Lautstärke schwitzen. Punk, zu deutsch: «wertlos, mies», ritzte als Gesamtkunstwerk aus Verhalten, Attitüde und Lebenseinstellung neue Rillen, nach denen sich noch heute alles richtet, ob Lady Gaga, Rammstein oder John Galliano.

Die Musik war zunächst «nur» Rock’n’Roll, aber mit anderen Texten:

(Video: Youtube)

Die ersten Punks in den Baselbieter Tälern

Die Welle schwappte auch in die hinteren Täler des Baselbiets. Fünf angefixte Homburgertal-Buben zeigten den Kirchenglocken und dem Vogelgezwitscher den Mittelfinger, rotzten den britischen Punk’n’Roll der Endsiebziger.

Vorwärts gehörten zu den ersten Schweizer «Pönkch»-Bands. Nun feiern sie den 40. Geburtstag. Aus den Bürgerschrecks von damals wurden zwar Unternehmensberater und Häuschenbesitzer. Aber es gibt Material aus der Vergangenheit:

(Video: Youtube)

Anfangs der achtziger Jahre musste dann das Baselbieter Lied dran glauben:

(Video: Youtube)

Zum Jubiläum gibt die Band einige Konzerte und veröffentlicht eine neue CD: «Skinheads Rockers Mods & Punks». Die Plattentaufe feiert Vorwärts am 24. Oktober 2019 im Comix Shop in der Theaterpassage – mit Stargast Dominic Deville, dem Komiker, Kindergärtner und Punksänger.

«Einige meiner damaligen Bekannten sind mittlerweile tot»

Zu den Punks der ersten Schweizer Stunde gehört auch Christian Platz, der ab anfangs der achtziger Jahre täglich im Basler AJZ an der Hochstrasse verkehrte und in mehreren Bands spielte.

Das AJZ und andere besetzte Häuser gehörten auch zu den Spielorten von Vorwärts. Aber während diese im Leben eher stabil blieben, erlebte Christian Platz auch Punk-Tragödien. «Ich erinnere mich an ein 14-jähriges Punk Girl, das sich erhängte. Überhaupt sind einige meiner damaligen Bekannten mittlerweile tot».

Irgendwann riss Christian Platz das Steuer herum: «Das war so auf Dauer nicht lebbar». Platz wurde Musikjournalist. Und blieb Musiker. Aktuell spielt er in den Basler Bands Furlong und Moonrocks.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*