Featured Video Play Icon

Basel

Vollbremsung von BVB-Bus – sieben Passagiere verletzt

Am Montagmorgen kam es am Wettsteinplatz zu einem Unfall mit einem BVB-Bus der Linie 34. Sieben Passagiere wurden bei einer Vollbremsung verletzt.

Am Montagmorgen ist beim Wettsteinplatz ein BVB-Bus der Linie 34 verunfallt. Der Bus fuhr schnell in den Kreisel hinein und musste eine Vollbremsung vollziehen, wie «20 Minuten» schreibt.

Wie ein Leser berichtet, wurden die Passagiere durch den Bus geschleudert und mehrere verletzt. Neben dem Leser-Reporter ging eine Scheibe in Bruch: «Ein Glasregen ging auf mich hernieder». Der Mann wurde nur leicht verletzt, ein anderer Passagier erlitt eine Platzwunde am Kopf. Zwei Krankenwagen leisteten vor Ort Hilfe. 

Sieben Personen verletzt

Wie die Polizei mittteilt, kam der Bus kurz nach 8 Uhr aus der Grenzacherstrasse und sollte die Haltestelle Wettsteinplatz bedienen. Der Lenker eines Lieferwagens, der vortrittsberechtigt im Kreisel des Wettsteinplatzes unterwegs war, gewährte dem Bus Vortritt.

Aus Richtung Wettsteinbrücke fuhr ein ebenfalls vortrittsberechtigter Velofahrer rechts neben dem Lieferwagen vorbei, worauf der Busführer abrupt bremsen musste. Die Sanität der Rettung Basel-Stadt brachte sechs Fahrgäste zur Abklärung ins Spital. Ein siebter begab sich selbstständig in medizinische Behandlung.

Erst gestern ist es in Basel zu einem schweren Unglück gekommen. Bei der Kollision im Gundeli wurden 17 Personen verletzt.

4 Kommentare

  1. Alle Beteiligten haben etwa gleichermassen gegen die Regeln verstossen: Der Bus war (laut diesem Bericht!) schnell auf den Kreisel zugefahren, bei angepasstem Tempo hätte er den Veloträumer gesehen, bzw. hätte der Lieferwagen ohne Verunsicherung seinen Vortritt in Anspruch genommen. Der Velöler hat gepennt oder absichtlich den Vortritt erzwingen wollen, …ein Löli! Der Lieferwagen hätte dem Bus vielleicht besser nicht den Vortritt geben sollen, er hätte nämlich Vortritt (und hinter ihm noch andere Verkehrsteilnehmer!)….wobei wieder wahrscheinlich der Bus eben ziemlich flott angebraust kam. Also nicht einfach die BVB oder gleich sämtliche Velöler verteufeln, das ist etwas gar vereinfacht. Zum Glück ist die Vollbremsung glimpflich ausgegangen.Report

  2. nun, schade das Velofahrer/Innen die einzigsten Verkehrsteilnehmer sind welche “fast nie” auch mal bremsen wollen – auch wenn sie Vortritt haben und auch mal Fehler anderer tolerieren würden… Sture Velogemeinschaft !Report

  3. An dieser Stelle über die BVB abzulästern ist ein wenig deplatziert. Mich würde der oder die Fahradfahrer/in interessieren die sich noch rechts am Lieferwagen vorbeischiebt. Die Schlagzeile hätte auch so heissen können: BVB Bus tötet Fahradfahrer/in. Ich erlebe in Basel die Velos teilweise extrem aggressiv. Wobei ich mich immer Frage, was bringt es mir Recht zu haben wenn ich Tod bin? Ebenfalls vortrittsberechtigt, erzwunger Vortritt, zu einem hohen Preis. Alles Gute den Menschen im Bus.Report

  4. Die Unfälle worin die BVB darin verwickelt ist häufen sich immer mehr! Nicht genug schon, dass die Baustellen auf dem ganzen Streckennetz immer mehr und mehr werden, ärgert die Fahrgäste! Wenn es jetzt auch noch Verletzte dazu gibt ist dies sicher nicht von Vorteil für die BVB. Es werden immer weniger Fahrgäste die Dienste der BVB in Anspruch nehmen denke ich.Report

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*