Nur die Hälfte der rund 300 Mitarbeiter von Panalpina in Basel können nach dem Umbau Mitte 2020 bleiben. (Symbolbild: Keystone)

Basel

DSV baut bei Panalpina Basel bis zu 165 Stellen ab

Panalpina Basel wurde durch den dänischen Logistikkonzern DSV übernommen. Jetzt wurde bekannt, dass rund die Hälfte der Belegschaft gehen muss.

Beim Logistiker Panalpina gehen in Basel nach der Übernahme durch den dänischen Logistikkonzern DSV viele Stellen verloren. Doppelt geführte Funktionen sollen gestrichen oder nach Dänemark verlagert werden. Am Standort Basel halten die Dänen aber fest.

Neuer Besitzer streicht 165 Stellen

Was sich über das Wochenende in der Presse angedeutet hatte, hat sich zu Wochenbeginn bestätigt. DSV streicht bei Panalpina bis zu 165 Stellen, wie die Gruppe am Montag schreibt. Das nach schweizerischem Recht vorgeschriebene Konsultationsverfahren sei eingeleitet worden und ein Sozialplan werde erarbeitet.

Man habe die Lage nach der Übernahme und im Zuge der Integration des Basler Logistikers analysiert und werde überlappende Funktionen abbauen oder an den Hauptsitz im dänischen Hedehusene verlegen, teilte DSV weiter mit. Überschneidungen gebe es mit der Zusammenführung der IT-Systeme insbesondere in der IT-Abteilung.

Basel als Standort bleibt

Gleichzeitig gibt DSV aber auch ein Bekenntnis zum Basler Standort ab. Die Dänen gehen Stand heute davon aus, dass nach dem Umbau Mitte 2020 etwa die Hälfte der rund 300 Mitarbeitenden von Panalpina in Basel verbleiben können. Man werde den Logistikteil im Raum Basel sogar ausbauen, versprach DSV.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*