Featured Video Play Icon
Der Telebasel News Beitrag vom 12. Oktober 2019

Region

Nicht-Partei will das Fricktal erobern

Sie sind jung und alt, eher links oder eher rechts und wollen trotzdem alle auf der gleichen Liste als Nicht-Partei in den Nationalrat. Die Unabhängigen.

Sie kommt aus der Bundeshauptstadt und hat nun auch im Aargau einen Ableger. Die Schweizer Wertegemeinschaft «Die Unabhängigen». Kopf der Liste im Aargau ist der 26-jährige Vincent Hohler aus Magden. Mit auf der Liste, auf der sie für den Nationalrat kandidieren, stehen drei weitere Männer und zwei Frauen. Politisch sind sie eher unerfahren und ihre Positionen sind nicht einheitlich. Genau das sei aber die Stärke der Unabhängigen, die sich als Wertegemeinschaft verstehen.

Kein Links-rechts-Schema

Die Unabhängigen positionieren sich laut Hohler bewusst nicht im Links-rechts-Schema. Der Aargauer Zeitung sagt er im Juni: «Für uns stehen Transparenz, finanzielle Unabhängigkeit und Sachpolitik an erster Stelle.» «DU Aargau» sehe sich als erweiterte Mittepartei, die Extremismus von links und rechts kategorisch ablehne.

Politisch wollen die Unabhängigen laut einer Mitteilung sachbezogen und mit neuen Ideen punkten. «Es gibt heute schon genügend Politiker in Bern, die sich mit Ausländerfragen und Migration befassen. Das bringt vielleicht Aufmerksamkeit, die wirklich drängenden Probleme und Anliegen der Bevölkerung sind aber andere», so Hohler zur «AZ».

Finanzierung durch Crowdfunding

Zu viel laufe in der internationalen Politik schief aufgrund von Verstrickungen und Lobbyismus. Deshalb wollten sich «Die Unabhängigen» nicht durch Spenden finanzieren. «DU Aargau» sei völlig unabhängig von Spenden von Firmen oder Organisationen. «Wir finanzieren unseren Wahlkampf mit einem Crowdfunding», so Hohler.

Ihre Chancen gewählt zu werden sind aber gering. Sie sind zusammen mit der Liste von Luzi Stamm, der Seniorenliste Team 65+ oder Lösungs-orientierten Volks-Bewegung Aussenseiter im Nationalratswahlkampf.

Mehr dazu am 12. Oktober 2019 um 18:30 Uhr und ab 19:00 Uhr stündlich in den Telebasel News.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*