Featured Video Play Icon
(Video: Telebasel)

Basel

«Getafe ist Favorit in dieser Gruppe»

Mit Getafe wartet eine heikle Aufgabe auf den FCB. Könnten die Spanier der entscheidende Stolperstein für Rotblau in der Europa League sein?

Das Auswärtsspiel des FCB in der Türkei bei Trabzonspor war intensiv. Und äusserst eng. Am Ende springt ein Punkt für Rotblau im Hexenkessel am Schwarzen Meer heraus. Ein Punkt, der in der Endabrechnung viel Wert sein kann.

Getafe als Stolperstein?

«Dieser Punkt ist äusserst wichtig. Man hat gesehen, dass Trabzonspor eine gute Mannschaft ist. Das wird am Ende eine enge Sache in dieser Gruppe», meint FCB-Nachwuchschef Massimo Ceccaroni. Nun kommt es nach der Nati-Pause gleich zwei Mal hintereinander zum Duell mit Getafe. Erst auswärts, dann zu Hause. Gegen spanische Mannschaften hatte der FCB in der Vergangenheit stets Mühe. Können die Madrilenen also den entscheidenden Stolperstein für Rotblau in dieser Gruppe darstellen?

«Das muss die Mannschaft und den Trainer nicht interessieren. Das Team hat gegen Getafe noch nie gespielt. Man weiss, dass die spanischen Teams technisch intensiven Fussball spielen. Marcel Koller ist aber ein Trainer, der den Gegner sehr gut lesen kann. Und das Team hat die Qualität und Flexibilität, sich auf den Gegner einzustellen», meint Massimo Ceccaroni. Verstecken müsse man sich auf keinen Fall.

FCB-Defensive gibt Zuversicht

«Die Spanier sind technisch stark. Sie haben die Fähigkeit, dich schwindlig zu spielen, wenn es ihnen läuft. Aber der FCB ist defensiv sehr stabil geworden. Das macht mir Hoffnung. Und mit kämpferischer und läuferischer Leistung, kann man den technischen Nachteil ausgleichen», meint Erni Maissen zur anstehenden Affiché.

Der FC Getafe hat seinerseits die beiden ersten Spiele in der Gruppe gewonnen – gegen Trabzonspor und Krasnodar. Liegt aber in der Liga nur auf Rang 12. Ein Beweis dafür, wie stark die spanische Liga ist. «Das hat man in der Vergangenheit auch gesehen, wie viele spanische Teams in den internationalen Wettbewerben vorne mitgespielt haben. In Spanien wirst du jedes Wochenende gefordert. Das gibt jedem Team eine gewisse Stabilität. Dementsprechend schwierig sind die Duelle gegen die Spanier», meint Ceccaroni.

Getafe ist Favorit in der Gruppe

Eine Spitzenmannschaft sei Getafe aber nicht. «Es ist eine solide Mannschaft. Eine gute Mannschaft, die unheimlich motiviert ist, international zu spielen. Sie sind in unserer Gruppe zu favorisieren», so Massimo Ceccaroni weiter. Eine Mannschaft, die sich in der heimischen Liga mit Giganten wie Barcelona oder Real Madrid messen muss. Wie man es auch drehen will: Es wird eine schwierige Aufgabe für Rotblau.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*