Featured Video Play Icon
Der Telebasel News Beitrag vom 5. Oktober 2019.

Basel

SVP wehrt sich gegen Messehallen-Rückkauf

Die MCH Group hatte bekannt gegeben, dass sie die Messehallen verkaufen möchten. Eine Motion der SVP BS soll verhindern, dass die Hallen an den Staat gehen.

Das vergangene Geschäftsjahr der MCH Group zwingt das Unternehmen, neue Strategien für die kommenden Jahre zu entwickeln. Mit der Neuausrichtung sollen verschiedene Optionen geprüft werden. Konkrete Veränderungen sind für den Bereich «Live Marketing Solutions» vorgesehen. Dabei handelt es sich um die Dienstleitungstochter der Gesellschaft, die unter anderem für den Bau von Messe-Pavillons und Strategieberatungen zuständig sind.

SVP wehrt sich

Das angeschlagene Unternehmen teilte kürzlich in einer Mitteilung mit, dass ein Verkauf der Messehallen durchaus eine Option wäre. Alleine in Basel stünde somit eine Ausstellungsfläche von 140’000 Quadratmetern für neue Besitzer zur Verfügung. Möglich sei sowohl ein privater Besitzer, als auch der Kanton Basel-Stadt, teilte das Unternehmen weiter mit.

Dagegen wehrt sich nun die SVP Basel-Stadt. Falls der Kanton die Halle kauft, würde die baselstädtische Bevölkerung doppelt für die Messehallen bezahlen, so die Begründung.

«Es gibt keinen Grund dafür, dass der Kanton in die Breschen springt, wenn die Messe in den letzten Jahren offenbar versagt hat, was die Zukunft dieser Hallen angeht,» sagt SVP-Grossrat Joël Thüring.

Verantwortliche müssen sich darum kümmern

Die Hallen seien da für Ausstellungen. «Es kann nicht sein, dass die Hallen während knapp 48 Wochen im Jahr einfach leer stehen», so Thüring. Die neue Messeleitung müsse sich Gedanken machen, wie die Hallen zukünftig besetzt werden.

Für GLP-Grossrat David Wüest-Rudin käme eine Übernahme der Messehallen für den Kanton Basel-Stadt durchaus infrage. Allerdings solle ein fairer Deal zustande kommen und durch weitere Veranstaltungen vor Ort eine gewisse Sicherheit garantiert würde

Die Details der neuen Strategie sollen bis Ende Jahr bekannt sein. Dann könne bereits 2020 mit der Umsetzung der Massnahmen begonnen werden, teilte die MCH Group weiter mit.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Was geschah bisher