Die Klimajugend will die Gewerkschaften für den geplanten Streik im März 2020 einbinden. (Bild: Keystone)

Schweiz

Klimabewegung plant schweizweiten Generalstreik

Vergangenes Wochenende fand in der Schweiz der bislang grösste Kilmastreik statt. Für Mai 2020 planen die Aktivisten nun einen landesweiten Grossstreik.

Am Freitag 15. Mai 2020 soll die Schweiz stillstehen und auf der Strasse für die Erhaltung des Klimas demonstrieren. Das planen laut Blick die Klimademonstranten.

Am Samstag, 5. Oktober treffen sich die Jungen in Zürich, Bern und Lausanne zu Planungssitzungen. Dieses Mal soll aber noch ein Player mit an Bord sein. «Es ist von höchster Wichtigkeit, die Gewerkschaften an Bord zu haben», schreiben die jungen Kilmaaktivisten in einem Vorbereitungspapier, das «Blick» vorliegt. Ob diese mitmachen, ist aber noch ungewiss.

Hinter die Idee können sich die Gewerkschaften stellen, schreibt «Blick». Es bestehen aber auch Zweifel. Denn die Gewerkschaften befürchten, dass die Streiks auf Unverständnis bei der Bevölkerung treffen könnten.

Entscheid Mitte November erwartet

«Wir sind im Gespräch mit den Klimastreikenden», bestätigt Dore Heim (60), vom Gewerkschaftsbund. Eine offizielle Anfrage stehe aber noch aus. Treffe diese ein,  sollte Mitte November ein Entscheid vorliegen, sagt Heim zur Zeitung.

Grundsätzlich steht Heim dem Streik offen gegenüber. Dass der Frauenstreik ebenfalls von den Gewerkschaften organisiert wurde, beisst sich aber mit dieser Tatsache. Sollte es erneut zum Streik kommen, droht nämlich die Kündigung des Gesamtarbeitsvertrags.

2 Kommentare

  1. Warum nicht, nur sollte der Generalstreik soweit gehen, das weder Strom, Benzin/Diesel fliesst nur Spitäler würden Strom bekommen, Handy Antennen auch abschalten, nur “Haustelefone. Müssen gehen, dann bin ich für einen Streik.Report

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*