Featured Video Play Icon
Silvan Widmer, Eray Cömert, Noah Okafor und Marcel Koller sprechen über das Unentschieden gegen Trabzonspor. (Video: Telebasel)

International

«Wir nehmen den Punkt mit und weiter geht’s»

Der FCB kommt auswärts in der Europa League gegen Trabzonspor nicht über ein Unentschieden hinaus. Mit dem Punkt kann er aber gut leben - die Stimmen.

Es war ein intensives Spiel gestern. Der FCB kämpfte sich zum Unentschieden im Hexenkessel von Trabzon. Damit ist er seit bald zwei Monaten ungeschlagen.

«Es war ein gerechtes Unentschieden»

Es kam so, wie erwartet, meinte Silvan Widmer nach dem Spiel: «Es war hart umkämpft, hohe Intensität, denn es war auch sehr warm. Beide Teams wollten gewinnen. Ich denke, dass es am Schluss ein gerechtes Unentschieden war.»

Der FCB kann mit diesem Punkt leben. Die Reise in die Türkei hätte ihm zugesetzt. «Es war eine lange Reise und ein guter Gegner. Nun wird es wichtig sein, dass wir unsere Europa League-Spiele zu Hause gewinnen können, dann sieht es nicht so schlecht aus», sagte Widmer.

Marcel Koller fordert mehr Offensiv-Power

Für Eray Cömert war es ein spezieller Tag. Er hat türkische Wurzeln und spielte das erste Mal in der Türkei ein Spiel. «Es war ein schönes Gefühl», sagte er nach dem Spiel. Vor allem auch die Stimmung habe ihm gefallen.

FCB-Trainer Marcel Koller ist grundsätzlich zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft: «Ich denke, wir haben ein gutes Spiel gezeigt und das Unentschieden ist auch verdient». Trotzdem wünsche er sich in den kommenden Spielen mehr in der Offensive.

Aber auch der Cheftrainer kann mit diesem Punkt leben: «Wir nehmen den Punkt mit und weiter geht’s.» Weiter geht es wirklich schon bald. Am Sonntag gastiert der FCB nämlich bereits beim FC St. Gallen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*