Featured Video Play Icon
Die Basler spielen gegen Trabzonspor ein 2:2. (Bild: Keystone)

International

Remis für den FCB bei Trabzonspor

Der FCB wahrte seine bald zweimonatige Ungeschlagenheit. Das Team erspielte sich im zweiten Gruppenspiel der Europa League bei Trabzonspor ein 2:2.

Vor mehr als 30’000 Zuschauern waren es drei Einwechselspieler, die in der Schlussphase die entscheidenden Akzente setzten. Zuerst legte Trabzonspors Joker Anthony Nwakaeme dem ebenfalls von der Bank gekommenen Captain José Sosa in der 78. Minute den Ball zum 2:1 für die Türken auf. Postwendend glich Noah Okafor für den FCB nach einem Kopfball-Ableger von Valentin Stocker für die Basler aus.

Nach dem berauschenden 5:0 gegen Krasnodar zum Auftakt der Gruppenphase und den überzeugenden Auftritten in der Super League begannen die Basler in der Türkei schwungvoll. Bereits nach weniger als zwei Minuten bot sich Kevin Bua nach Vorarbeit von Kemal Ademi die erste Möglichkeit. Danach ging aber auf beiden Seiten lange nur noch über die ruhenden Bälle etwas.

Laute Pfiffe schüchtern Rotblau nicht ein

Das Remis entsprach dem Spielgeschehen. Während einer längeren Phase hatte die Partie kaum Ansehnliches zu bieten, und bezeichnenderweise fielen die beiden ersten Tore in der Anfangsphase nach Standardsituationen.

Im 50. Europa League-Spiel des FCB traf Silvan Widmer nach 20 Minuten nach einem Corner, für die Türken glich Abdülkadir Permak sechs Minuten später per direkt verwandeltem Freistoss aus.

Dem FCB, bei dem Marcel Koller im Sturmzentrum Kemal Ademi dem zuletzt torgefährlichen Arthur Cabral vorzog, kann zugute gehalten werden, dass er sich von den anfänglichen lauten Pfiffen nicht einschüchtern liess und er dem Tabellenvierten der Süper Lig vier Tage nach dessen 4:1-Sieg gegen Beşiktaş kaum gefährliche Szenen zugestand.

Mit dem Remis brachte sich der FC Basel vor den beiden Duellen mit dem Gruppen-Mitfavorit Getafe in eine günstige Position. Die spanische Überraschungsmannschaft der letzten Saison gewann bei Krasnodar 2:1 und empfängt den zweitplatzierten FCB in drei Wochen mit dem Punktemaximum im heimischen Coliseum Alfonso Pérez.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Was geschah bisher