Featured Video Play Icon
Der Telebasel News-Beitrag vom 1. Oktober 2019. (Bild: Telebasel)

Baselland

In Kilchberg gehen fast alle wählen

Weniger als die Hälfte aller Schweizer geht wählen. In Kilchberg BL sieht es anders aus. Dort geben über zwei Drittel ihre Wahlzettel ab.

In knapp drei Wochen sind Wahlen. Während diese bei der Hälfte aller stimmberechtigten Baselbieter und Baselstädter unbemerkt vorbeizieht, wissen in Kilchberg fast alle Bescheid. Die 160 Seelen-Gemeinde im Baselbiet hat im ganzen Kanton Basel-Land prozentual die höchste Wahlbeteiligung.

Über zwei Drittel gehen in Kilchberg wählen

76,3 Prozent gingen 2015 an die Urne, als ein neues Parlament für die Schweiz gewählt wurde. Das sind über zwei Drittel der Wahlberechtigten. Das ist sogar mehr als in Schaffhausen, wo es fürs Nichtwählen sogar eine Busse gibt. Dort sind 62,6 Prozent der Stimmbürger wählen gegangen. Gesamtschweizerisch geht weniger als die Hälfte wählen, nämlich 48,5 Prozent.

Auch bei den Landratswahlen im März 2019 gaben fast 69 Prozent ihren Stimmzettel ab. Zum Vergleich: In Roggenburg, der Gemeinde mit der prozentual tiefsten Wahlbeteiligung, waren es nur rund 22 Prozent.

«Grosses Engagement bei der Bevölkerung»

So ganz genau kann sich Gemeinderatspräsident Marcel Aeschbacher das grosse politische Interesse der Kilchberger nicht erklären: «Sonst im Alltag ist die Politik gar kein so ein grosses Thema. Wir haben auch kein Restaurant, wo es einen Stammtisch gibt. Es ist einfach das Engagement von unserer Bevölkerung».

Jeder kenne jeden im Dorf und auch die Gemeindeversammlungen seien immer gut besucht: «Es kommen gleich viele Leute wie bei unseren Nachbargemeinden und die haben etwa drei Mal so viele Einwohner», so der Gemeinderatspräsident.

Sogar einen Nationalratkandidaten hat die Gemeinde. Der 20-jährige Jonas Brunner kandidiert für die JUSO.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*