Featured Video Play Icon
Der Telebasel News Beitrag vom 25. September 2019.

Basel

Basler SP hat am meisten Geld pro Wähler

25 Millionen Franken geben alle Parteien in der Schweiz, die ihre Zahlen offen legen, für den Wahlkampf aus. Am meisten pro Kopf: die Basler SP.

Sie sind Spitzenreiter: Die Basler Sozialdemokraten haben im Wahlkampf 2019 3.60 Franken pro Wähler zur Verfügung. So viel, wie keine andere Partei, die ihre Zahlen offenlegt. «Den Nationalratswahlkampf haben wir mit 306’000 budgetiert, den Ständeratswahlkampf mit 120’000 und der Regierungsratswahlkampf mit 106’000 Franken», sagt die Basler SP-Wahlkampfleiterin Kerstin Wenk.

SVP verschlossen

Haupt-Geldquelle der SP: Mitgliederbeiträge und Mandatsabgaben. Verschlossener ist die SVP. Viele Sektionen geben keine Angaben, woher ihre Gelder kommen. Die Baselbieter SVP sagt, sie habe knapp 100’000 Franken zur Verfügung. Detailliert offenlegen will sie ihr Budget aber nicht. «Ich glaube umgekehrt, wenn wir es offenlegen würden, dann würde so mancher Bürger erschrecken mit welchen Mitteln wir überhaupt auskommen und von welchen Spenden wir bei uns in der Partei überhaupt reden», so Dominik Straumann, Präsident der SVP Baselland. Bei der Baselbieter SVP sind das 50 Rappen pro Wähler.

Bürgerliche wollen Spender nicht nennen

Knapp 70 Rappen sind es bei der Baselbieter FDP. Die hat laut eigenen Angaben 125’000 Franken zur Verfügung. Das Geld komme insbesondere aus Rückstellungen von den letzten Jahren zwischen den Wahlkämpfen, sagt die Baselbieter FDP-Präsidentin Saskia Schenker. «Und neben Kleinspendern gibt es auch Firmen, die Parteien unterstützten. Aber da bekommen meines Wissens alle Parteien gleich viel», so Schenker.

Die Basler CVP hat mit 100’000 Franken Budget pro Wähler knapp 90 Rappen zur Verfügung. Spender solle man aber nicht offenlegen müssen, findet der Präsident. «Ich sehe einfach das Problem dahinter, dass dann gewisse Firmen sagen, wenn man in der Zeitung lesen kann, dass wir euch etwas geben, dann gibt es solche, die nichts mehr geben. Vor allem grössere Firmen. Das sehen wir als schwierig an.»

Schwieriger Vergleich

Auf den ersten Blick scheint alles klar: Die SP Basel-Stadt ist mit ihrem Budget von einer halben Million Franken oder 3.60 Franken pro Wähler schweizweit Spitzenreiter. Man muss die Zahlen aber mit Vorsicht geniessen. Bei der SP läuft der gesamte Wahlkampf über die Partei. In anderen Parteien sind auch die einzelnen Kandidaten für Spenden verantwortlich, die dann nicht deklariert werden. So lange also nicht alle ihre Zahlen vollständig offenlegen, ist es also unmöglich mit gleichen Längen zu messen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*