(Bild: Telebasel)

Basel

Welcher Uni-Typ bist du?

Die Uni hat begonnen und die Erstsemestler schnappen «Uni-Luft». Mash stellt dir sechs Typen vor, die gerade das erste Semester angetreten haben.

Es ist soweit. Das Herbstsemester an der Universität Basel hat am vergangenen Montag, den 16. September 2019, begonnen. Alle möglichen Studiengänge haben angefangen. Ganz besonders ist der Start für die Bachelor-Studenten, die das erste Mal «Uni-Luft» schnuppern. Sie werden auch «Erstsemestler» genannt.

Mash stellt dir sechs Typen von Uni-Anfängern vor. Erkennst du dich selber oder jemanden wieder?

Der Organisierte

Den Organisierten erkennt man daran, dass er schon vorbereitet mit Laptop-Tasche und gepacktem Rucksack von Uni-Gebäude zu Uni-Gebäude geht. Mit seinem Smartphone in der Hand weiss er genau, in welchen Hörsaal er muss. Denn er war natürlich schon an der Vorstellungswoche der Uni dabei und hat sich die Gebäude und Räume gemerkt. Er ist bewaffnet mit allem möglichen: Ipad, Laptop, Block, Stift, Ordner und was man sonst noch so braucht. Man erkennt ihn daran, dass er meistens zuvorderst geht und ihm mehrere Kommilitonen folgen.

Der Verpeilte

Er hat entweder gar nichts oder nur einen Rucksack mit einem Block und (k)einem Stift dabei. Er hat keine Ahnung, in welche Hörsäle oder Gebäude er gehen muss. Meistens folgt er den anderen Kommilitonen oder schlägt sich auf der Unibas-Webseite durch das Vorlesungsverzeichnis, um verzweifelt den Raum zu finden, in dem seine nächste Vorlesung stattfindet.

Der Übermotivierte

Der Übermotivierte ist ähnlich wie der organisierte Typ. Auch er kennt sich schon nach dem zweiten Tag Uni gut aus mit den verschiedenen Gebäuden. Er sitzt meistens in der vordersten Reihe und ist schon 15 Minuten vor Vorlesungsbeginn im Hörsaal. Wenn die Vorlesung angefangen hat und der Dozent eine rhetorische Frage stellt, die nicht dazu gedacht ist, im Plenum beantwortet zu werden, hebt der Übermotivierte so lange seine Hand, bis der Dozent ihn zu Wort kommen lässt.

Der Uni-Fan

Der Uni-Fan ist der, der sich schon seit Jahren auf die Uni freut. Aber nicht etwa, weil ihm sein Studiengang so sehr gefällt oder er sich weiterbilden will. Nein, er hat sich auf die Freiheiten gefreut. Die Freiheit, seinen Stundenplan selbst zu gestalten, die Freiheit, die Vorlesungen zu besuchen. Oder eben nicht. Und von all den Studenten-Vorteilen, wie etwa der Uni-Sport oder die Studenten-Rabatte, zu profitieren. Ihn sieht man in der ersten Woche noch und dann eher selten.

Der Unentschlossene

Den Unentschlossenen trifft man oftmals im Studiengang Wirtschaftswissenschaften an. Er weiss noch nicht so recht, was er studieren soll und Papi findet den Studiengang Wirtschaftswissenschaften optimal, da er selbst vor 100 Jahren mal studiert hat. Meistens erkennt man ihn daran, dass man ihn nach dem ersten Semester nicht wieder sieht. Sorry, Papi.

Der ewige Student

Der ewige Student kennt sich schon an der Uni aus. Er hat bereits mehrere Studiengänge ausprobiert, aber noch keinen gefunden, in dem er seinen Bachelor machen möchte. Jetzt versucht er sein Glück wieder bei den Erstsemestler in einem neuen Studiengang. Er erscheint in der ersten Woche noch nicht, denn die erste Woche ist meistens nur Einführung und Einführungen hatte er bestimmt schon genug. Erst in der zweiten Woche plant er seinen «ersten» Uni Besuch. Hoffentlich ist er sich jetzt sicher mit der Wahl seines Studienganges.

Hast du dich selbst oder jemanden wieder erkannt? Schreib es in die Kommentare.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*