Featured Video Play Icon
Telebasel Sport Beitrag vom 24.09.2019.

Basel

David Degen will den FCB erfolgreicher machen

Am Montag hat der FCB Basel mitgeteilt, dass David Degen neuer Verwaltungsrat in der FC Basel Holding AG wird. Ein Tag später spricht er über seine Absichten.

Am Montag brachte eine Meldung des FCB wieder neuen Gesprächstoff. Grund dafür ist der ehemalige FCB-Spieler David Degen, der nun dem Verwaltungsrat der FC Basel Holding AG beitreten wird. David Degen ist am Dienstagnachmittag den Medien Red und Antwort gestanden und erklärte seine Aufgaben.

Fachkenntnisse und Netzwerk

«Ich bin im Mai auf Bernhard Burgener zugegangen und habe mich mit ihm über die strategische Weiterentwicklung des FCB unterhalten. So sind wir uns näher gekommen», beginnt Degen seine Ausführungen. «Meine Aufgabe ist es, im Verwaltungsrat der Holding meine Fachkenntnisse des Fussballs wie auch mein weltweites Netzwerk einzubringen.»

Noch mehr Fussballkompetenz im Verwaltungsrat sei das Ziel. Sein Hintergrund: Nach seiner aktiven Karriere gründete er zusammen mit seinem Zwillingsbruder Philipp die Beratungsagentur «SBE Management». Durch diese Tätigkeit konnte David Degen ein breites Netzwerk aufbauen und sich sein Wissen im Fussballgeschäft aneignen, erklärt er weiter.

Rotblau noch erfolgreicher machen

Er habe bei den Treffen mit FCB-Präsident Bernhard Burgener zudem rasch gemerkt, dass sie auf einer Wellenlänge seien: «Wir haben relativ ähnliche Ansichten. Ich bringe natürlich das Fachwissen. Es ist klar, dass der Fussball eigene Gesetze hat und das Business funktioniert auf seine eigene Weise. Und genau das verstehe ich.» Darum könne er den Verein auch unterstützen.

Was in der Vergangenheit beim FC Basel war, will David Degen nicht analysieren. Ihm gehe es nur um die Zukunft: «Es geht nicht darum wo der FCB steht, was schlecht oder gut ist. Sondern es geht darum, dass wir in der Zukunft noch erfolgreicher Fussball spielen können», sagt Degen. Der Lampenberger habe als Verwaltungsrat zudem nur beratende und keine operative Funktion.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*