Featured Video Play Icon
Telebasel Regio am Kòpfladäärnli 2019: (Video: Telebasel)

Basel

Verwirrung ums Kòpfladäärnli

Trotz finanziellen Sorgen scheint es Renato Salvi nochmals wissen zu wollen. Mittels Crowdfunding will er das Kòpfladäärnli im 2021 zurückholen.

Macht er es nun nochmals oder doch nicht? Noch anfangs September sagt der Kopf der Vorfasnachtsveranstaltung Kòpfladäärnli Renato Salvi: «Ich hätte schon früher die Reissleine ziehen müssen.» Eine weitere Ausgabe wird es 2020 nicht geben. Nun scheint der Basler Produzent und Schauspieler es doch nochmals wissen zu wollen. Für die Finanzierung einer zweiten Ausgabe der Vorfasnachtsveranstaltung im 2021 wurde ein Crowdfunding gestartet.

50’000 Franken gesucht

«Das Kòpfladäärnli war einmalig, im wahrsten Sinne des Wortes», schreibt der Theatermacher anfangs September auf seiner Internetseite. Kommt jetzt die Kehrtwende? 50’000 Franken seien nötig, um das Kòpfladäärnli erneut zu erhellen, ist auf der Crowdfunding-Seite zu lesen. Spannend nur: Genau dieser Betrag hat seine Firma «Delego GmbH» an offenen Forderungen. Ein Zufall? Der Initiant der Geldsammel-Aktion ist mit «Licht für Kopfladäärnli Basel» angegeben. Salvis Pseudonym?

Wer nun tatsächlich hinter dem Projekt steckt, bleibt unklar. Renato Salvi war über zwei Tage lang telefonisch für eine Stellungnahme nicht erreichbar.

Der Telebasel News Beitrag vom 2. September 2019:

(Video: Telebasel)

Das Youtube-Video, mit welchem das Projekt «Licht für Kòpfladäärnli» auf WeMakeIt vorgestellt wird, stammt von Mario Marcel «Cello» Keller. Mit seinem Fasnachts-Projekt «scheenyfaasnacht.ch» habe das Crowdfunding jedoch nichts zu tun.

«Ich hatte nach dem Bericht über das Aus mit Renato Salvi Kontakt.» Dass nun Geld für die Veranstaltung gesammelt und mit seinem Video geworben wird, sei ihm aber fremd. «Wir wollen keinen Kommerz. Unser Ziel ist es, die Liebe zur Fasnacht auf den sozialen Medien zu transportieren»,

Gespannt darf man bleiben, ob nach Ablauf der restlichen 33 Tage des Crowdfunding tatsächlich 50’000 Franken zusammenkommen. Und natürlich, ob Salvi die feierliche Rückkehr der Vorfasnachtsveranstaltung dann auch verkünden wird. Das letzte Kapitel ist auf jeden Fall noch nicht geschrieben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*