Im Kanton Graubünden attackierte eine Mutterkuh eine Wandergruppe und einen Hund. (Symbolbild: Keystone)

International

Kuh attackiert drei Wanderinnen am Julierpass

Am Julierpass hat eine Mutterkuh am Freitag drei Wanderinnen angegriffen. Bei der Attacke wurden alle drei Frauen verletzt und mussten ins Spital.

Drei Wanderinnen waren am Freitagmittag oberhalb von Silvaplana GR mit einem Hund an der Leine unterwegs. Der Wanderweg, auf dem die Gruppe unterwegs war, führt durch ein grossräumig abgezäuntes Weidegebiet. Wie die Kantonspolizei Graubünden am Samstag mitteilt, griff eine der eingezäunten Mutterkühe den Hund und die drei Frauen an. Nachdem die Kuh von den Personen und dem Hund abgelassen hatte, leisteten Drittpersonen Hilfe bis die Rettungskräfte eintrafen.

Eine der Wanderinnen, eine 82-jährige Frau, wurde bei der Attacke mittelschwer verletzt. Sie und die beiden anderen Wanderinnen mussten mit der Rega und einer Ambulanz ins Spital Samedan gebracht werden, wie es in der Mitteilung weiter heisst.

1 Kommentar

  1. Mutterkühe müssen in Ruhe gelassen und weiträumig umgangen werden. Besonders, wenn ein Hund dabei ist. Sie sind in Kuhgebiet eingedrungen! Wann werdet ihr das endlich begreifen?Report

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*