In St. Gallen schoss sich ein Kantonspolizist selbst in den Oberschenkel. (Symbolbild: Keystone)

Schweiz

St. Galler Polizist schiesst sich in Oberschenkel

Am Donnerstagmittag schoss sich ein St. Galler Kantonspolizist aus Versehen in den Oberschenkel. Er wurde ins Spital gebracht. Der Unfall wird untersucht.

Während einer Schiessausbildung der St. Galler Kantonspolizei auf dem Breitfeld bei St. Gallen hat sich ein Polizist am Donnerstag aus Versehen in den Oberschenkel geschossen. Er wurde mit dem Rettungswagen ins Spital gebracht. Der Unfall wird untersucht.

Kurz nach 13.30 Uhr habe sich während einer Ausbildung aus der Waffe des Mitarbeiters ein Schuss gelöst, heisst es im Polizeicommuniqué vom Freitag. Das Geschoss traf den Mann am eigenen Oberschenkel.

Nach seiner Einlieferung ins Spitals stellten die Ärzte fest, dass durch den Schuss glücklicherweise keine Hauptgefässe verletzt wurden. Die Abklärung der Unfallursache ist im Gang.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*