Featured Video Play Icon
Die Stimmen zum Spiel. (Video: Telebasel)

Basel

«Das Resultat ist ein bisschen trügerisch in dieser Höhe»

Der FCB startet mit einem 5:0-Sieg gegen Krasnodar in die Europa League-Gruppenphase. Den Sieg und das Resultat gilt es aber richtig einzuordnen.

«Wir haben einen sehr guten Start gehabt und das Spiel kontrolliert, danach haben wir etwas nachgegeben und Krasnodar hat die ein oder andere Möglichkeit entwickelt», sagte Marcel Koller nach der Partie.

Auch die zweite Halbzeit verlief ähnlich. Rotblau legte los wie die Feuerwehr und bereits neun Minuten nach Wiederanpfiff stand es 4:0. Danach kamen die Russen zu Möglichkeiten, blieben aber ohne Erfolg. Noah Okafor setzte mit dem 5:0 in der 79. Minute den Schlusspunkt.

«Cabral hat seinen Job gut gemacht»

Neuzugang Arthur Cabral wurde direkt ins kalte Wasser geworfen. Von Anfang an musste der Brasilianer den verletzten Kemal Ademi im Sturm ersetzen. «Cabral hat seinen Job gut gemacht, obwohl alles noch recht neu für ihn ist», analysierte der FCB-Trainer.

Cabral hatte immer wieder gute Chancen und verpasste nur knapp einen persönlichen Torerfolg. Er leitete aber das 4:0 ein, indem er scharf in den gegnerischen Strafraum flankte und Krasnodar-Spieler Vilhena anschliessend ins eigene Netz traf.

Resultat widerspiegelt nicht Krasnodars Bemühungen

«Vor dem 3:0 hatten sie eine Riesenchance zum 2:1. Das Resultat ist ein bisschen trügerisch in dieser Höhe», meint Captain Valentin Stocker nach dem Spiel. Wer weiss, wie sich das Spiel entwickelt hätte, wenn den Russen der Anschlusstreffer gelungen wäre.

Krasnodar konnte von den wenigen Fehlern des FCB nicht profitieren. Der russische Leader scheiterte immer wieder am überragenden FCB-Goalie Omlin.

«Wir hätten auch noch mehr Tore erzielen können»

In den Augen von Marcel Koller hätte das Team noch einiges besser machen können. Und durch das Auslassen vieler Grosschancen wäre gestern resultatmässig noch mehr drin gewesen.

«Ich möchte nicht unverschämt sein, aber wir hatten die eine oder andere Möglichkeit, um noch mehr Tore zu schiessen. Es ist aber wichtig, dass wir nicht hochnäsig sind und diesen Sieg richtig einordnen», so Marcel Koller den Medien an der Pressekonferenz.

«Wir möchten unsere Heimspiele gewinnen.  Zudem sind die Auswärtsreisen lang,  deshalb ist es sehr wichtig, dass wir so starten konnten», schätzt Valentin Stocker die Situation der Gruppe ein. Basel führt die Tabelle der Gruppe C an und konnte den höchsten Sieg aller gestrigen 24 Europa League-Partien einfahren.

In der anderen Partie der Gruppe C gewann Getafe zuhause mit 1:0 gegen Trabzonspor. Für Rotblau geht es am Sonntag in der heimischen Meisterschaft weiter. Basel trifft auswärts im Spitzenspiel auf YB. Die Berner unterlagen Porto in der Europa League mit 1:2.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*