Featured Video Play Icon

Schweiz

«Es sind alle eingeladen, die für mich gevotet haben»

Am Dienstagabend wurden die «Swiss Comedy Awards» verliehen. Zeki Bulgurcu schmeisst nach seinem Gewinn eine Grillparty für alle, die für ihn gestimmt haben.

Die lustigsten Schweizer wurden am Dienstagabend an den Swiss Comedy Awards geehrt. Zeki Bulgurcu alias Swissmeme wurde für einen solche Auszeichnung nominiert. Telebasel wollte von ihm wissen, was er tut, wenn er gewinnt. «Ich schmeisse definitiv eine grosse Sucuk-Grillparty», meinte der Internet-Star vor wenigen Tagen auf Anfrage. Zeki hat tatsächlich an den Swiss Comedy Awards triumphiert und wurde für die beste Online-Comedy ausgezeichnet. Jetzt muss er sein Versprechen einlösen. Die Grillparty zu veranstalten sei seine Idee gewesen. «Zur Party sind alle eingeladen, die für mich gevotet haben», sagt Zeki gegenüber Telebasel. Seine Chancen, zu gewinnen, schätzte Zeki gut ein. «Ich war mir sicher, dass ich gewinne.» Und Nervosität? «Nein, ich war nicht nervös und hab es easy, aber doch ernst genommen.»

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

do ischr❤️🏆 ihr wüsset was das heisst: d’grillparty chunt fix! danke an alli, wo für mich gvotet händ!

Ein Beitrag geteilt von DE HERTIST (@zekisworld) am

Sucuk verkaufen und Ferien machen

Was kann das Publikum von Zeki als nächstes erwarten? «Ich habe vor kurzem eine Sucukmarke im Migros herausgebracht und möchte die gerne schweizweit vertreiben können», erzählt der Comedian. «Als nächstes gehe ich endlich in die Ferien», lacht der Schweizer. « Einfach mal abschalten, auftanken, neue Ideen sammeln.» Er mache nichts einfach so, es müsse alles Hand und Fuss haben.

Aber nicht nur Newcomers, sondern auch alt bekannte Gesichter wurden gekürt. Viktor Giacobbo weiss, was bei Comedy wichtig ist: «Humor ist, wenn ich lachen muss. Letztendlich ist es also Geschmacksache», sagt Giacobbo gegenüber dem «Blick». Irene Brügger alias Frölein Da Capo wurde in der Kategorie Solo für ihr Werk «Kämmerlimusik» mit einem Award ausgezeichnet. Sie würde sich jedoch heute anders nennen – aber nicht, weil der Name nicht mehr zeitgemäss sei. «Kunst muss nicht politisch korrekt sein. Und inzwischen ist das meine Marke», sagt Brügger.

Die A-capella-Band BLISS, bestehend aus Lukas Hobi, Matthias Arn, Tom Baumann, Claudio Tolfo und Viktor Szlovak, gewann mit ihrem Programm «Volljährig» den wichtigsten Preis des Abends, den «Swiss Comedy Award». Der «SRF 3 Talent Award» ging an Fabio Landert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*