Am EuroAirport verursachte am Samstag der Pilot eines Kleinflugzeugs eine Bruchlandung. (Archivbild: Keystone)

Basel

Bruchlandung von Kleinflugzeug am EuroAirport

Am EuroAirport ist es am Samstag zu einer Bruchlandung gekommen. Ein Kleinflugzeug landete wegen eines Schadens am Fahrwerk auf der Nase.

Am Samstagnachmittag fotografierte ein Planespotter am EuroAirport (EAP) Basel-Mulhouse ein Kleinflugzeug. Wenig später wurde er Zeuge einer Bruchlandung. Die Maschine des Typs Beech 60 war zunächst mit ausgefahrenem Fahrwerk über Eimeldingen (D) gekreist, wie der Planespotter gegenüber «20 Minuten» berichtet.

Erst habe alles nach einem ganz normalen Flug ausgesehen. Als das Kleinflugzeug dann minutenlang über der deutschen Ortschaft kreiste, wurde der Beobachter stutzig. Er vermutete, dass der Pilot der Maschine auf die Einsatzkräfte am Flughafen wartete, um dann landen zu können.

Flugzeug landete mit Nase auf Piste

Genau so war es. EuroAirport-Sprecherin Vivienne Gaskell bestätigt gegenüber «20 Minuten», dass es einen Vorfall gegeben hat: «Die Flughafen-Feuerwehr war sofort vor Ort, da der Pilot per Funk gemeldet hatte, er habe ein mögliches technisches Problem». Dann kam es zur Bruchlandung. Die Nase des Kleinflugzeugs hat laut Gaskell die Piste «tangiert». Die beiden Insassen seien unverletzt geblieben.

Beim technischen Problem handelte es sich laut der EAP-Sprecherin um ein eingeknicktes Bugfahrwerk. Nach der Bruchlandung wurde die Maschine von der Flughafen-Feuerwehr abtransportiert. DIe Hauptpiste musste für rund 15 Minuten gesperrt werden. Der Flugverkehr wurde durch den Unfall aber nicht beeinträchtigt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*