Featured Video Play Icon
Der Telebasel News Beitrag vom 16. September 2019.

Basel

Basler Studenten kritisieren Uni

An der Uni Basel soll ein Professor fünf Jahre lang eine Studentin sexuell belästigt haben. Nun kehrt er nach einem halbjährigen Sabbatical zurück.

Im Mai 2018 meldete eine Doktorandin ihren Professor und Doktorvater wegen sexueller Belästigung. Eine interne Untersuchung wurde eingeleitet. Telebasel berichtete. Die Uni Basel hat in der Zwischenzeit das Reglement für Belästigungsfälle angepasst und die Stelle der Koordinatorin für Persönliche Integrität geschaffen. Frau Dr. Andrea Flora Bauer wird diese leiten. Die Studentin brach ihr Doktorat ab und nun kehrt der Professor nach einem halben Jahr an seinen Arbeitsplatz zurück.

Gruppe fordert Massnahmen

Die Studenten der Uni Basel sind über diese Tatsache empört und fordern in einem Brief die sofortige Entlassung des Professors, schreibt die «bz Basel». Dass die Uni-Leitung über den Fall schweigt, finden die Studenten inakzeptabel. Sie hätte nicht genügend Transparenz walten lassen. Denn, obwohl der Dozent seine Fehler akzeptierte, wurde nie klar festgelegt und kommuniziert, welche Massnahmen eingeleitet wurden.

«Wir sind empört über die aktive Verschleierungstaktik und werden diese nicht weiter hinnehmen», steht im Brief der Studenten. In diesem Schreiben an die Uni Basel wurden zahlreiche Forderungen gestellt und wenn sie nicht eingehalten würden, würde die Gruppe aktiv werden. Sie drohen unter anderem damit, den Unterricht des Dozenten zu boykottieren.

Die Universität Basel zeigt bis jetzt jedoch nur Unverständnis für diesen Brief. Laut Uni-Sprecher habe eine externe Fachperson passende Massnahmen vorgeschlagen und diese wurden der Doktorandin unterbreitet. Doch die Autoren des Briefes seien damit nicht einverstanden.

Die Universität arbeitet bereits an einem neuen Wertekodex, um solche Fälle in Zukunft zu vermeiden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*