Vermummte griffen nach dem Cupspiel in Zürich Polizisten mit Steinen an. (Symbolbild: Keystone)

Schweiz

Vermummte greifen nach Cupspiel Polizisten mit Steinen an

Am Freitag nach dem Cupspiel zwischen FC Servette und den Grasshoppern warfen Vermummte Steine gegen Polizisten. Ein Beamter wurde dabei verletzt.

Nach dem Cupspiel vom Freitag zwischen dem Grasshoppers Club Zürich und dem FC Servette haben sich in Zürich mehrere Personen, die teilweise Fankleidung des Grasshoppers Club trugen, vermummt und Steine gegen Polizisten geworfen. Ein Beamter wurde verletzt.

Einsatz von Gummischrot

Die Stadtpolizei setzte Gummischrot und Reizstoff ein, wie die Kantonspolizei Zürich am Samstag mitteilte. Daraufhin habe sich die Situation beruhigt. Der Mob, welcher sich zuvor vor dem Stadion aus mehreren Dutzend Personen formiert hatte, begab sich daraufhin zu einem Skaterpark bei der Kornhausbrücke. Einige Personen seien immer noch vermummt gewesen.

Dort griffen einige von ihnen die Einsatzkräfte erneut mit Steinen an. Die Polizei hat nach eigenen Angaben aufgrund der Verhältnismässigkeit auf einen erneuten Einsatz von Gummischrot und Reizstoffen verzichtet. Dies, weil sich dort eine grössere Anzahl Personen aufhielten, die nichts mit der Auseinandersetzung zu tun hatten. Im Anschluss habe sich die Gruppe zum Hauptbahnhof begeben und sich aufgelöst.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*