(Symbolbild: Keystone)

International

Sechsjähriger will Vater mit Auto von der Arbeit abholen

Im deutschen Lübeck hat ein Sechsjähriger versucht, seinen Vater mit dem Familienauto von der Arbeit abzuholen. Die kurze Fahrt endete in einer Laterne.

Nach Polizeiangaben vom Donnerstag nahm der Knabe den Autoschlüssel, setzte sich hinters Steuer des rückwärts in einer Lücke parkierten Autos, schnallte sich ordnungsgemäss an – und rollte mit dem Fahrzeug dann direkt gegen eine Laterne.

Damit war seine Fahrt zu Ende, bevor sie richtig begann. An Auto und Laterne entstand nur ein leichter Schaden. Ob das Kind überhaupt den Motor startete, blieb unklar. Allerdings lief es den Beamten zufolge nach dem Schrecken davon. Es wurde erst nach einer knapp einstündigen Suche von hinzugerufenen Polizisten und seinen besorgten Eltern wiedergefunden. Der Bub blieb unverletzt.

Nach Angaben der Polizei hatte der junge Mann anscheinend oft genug die notwendigen Abläufe vor Abfahrt bei seinen Eltern angeschaut, um sie ebenfalls zu beherrschen. Den eingesetzten Beamten gegenüber habe er nach dem Ende seines Abenteuers aber «sein heiligstes Ehrenwort» gegeben, erst wieder Auto zu fahren, wenn er einen Fahrausweis hat.

2 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*