Die linke Schulter bereitete Djokovic immer wieder Sorgen in der jüngsten Zeit. (Bild: Keystone)

Baselland

Lässt sich Djokovic in Muttenz an der Schulter operieren?

Laut der «New York Times» soll Novak Djokovic nach seiner Forfait-Niederlage an den US-Open in der Region weilen. Möglicherweise für eine Schulteroperation.

Es war ein bitterer Moment für die Tennis-Weltnummer 1. Novak Djokovic musste gegen Stan Wawrinka im dritten Satz im Achtelfinale der US-Open aufgeben. Zu gross waren die Schmerzen in der linken Schulter. Und genau diese soll nun von der Rennbahnklinik in Muttenz wieder auf Vordermann gebracht werden.

Dass der Serbe schon länger mit seiner Schulter zu hadern hat, ist bekannt. Der Tennis-Experte der «New York Times» geht nun aber davon aus, dass der 32-Jährige  für längere Zeit ausfallen wird.

Der «Djoker» in der Rennbahnklinik?

Laut serbischen Medien soll der «Djoker» bereits in der Schweiz sein und sich in der gleichen Klinik operieren lassen, in welcher er bereit vor einem Jahr seinen Ellenbogen unters Messer legte. Das war damals in der Rennbahnklinik in Muttenz.

Nach der Niederlage gegen Wawrinka meinte Djokovic noch, er hoffe bis zum Turnier im Oktober in Tokio wieder bereit zu sein. Jedoch würde er alle Optionen für eine nachhaltige Karriere prüfen. Würde dies der Operationstisch bedeuten, würde dies wohl das frühzeitige Saisonende von Djokovic bedeuten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*