Featured Video Play Icon
Der Telebasel Report vom 11. September 2019.

Baselland

Report: Schlechte Noten für Baselbieter Lehrer-Leistungslohn

Baselland will einen Leistungslohn für Lehrer einführen. Bisherige Erfahrungen aus anderen Kantonen machen jedoch wenig Hoffnung auf ein Gelingen.

Anstatt einen automatischen Lohnanstieg wie bisher, soll bei den Baselbieter Lehrern neu die Leistung entscheiden, ob und wie stark ihr Lohn steigt. Dafür muss die Lehrerschaft regelmässig beurteilt werden. Dies führt seit der Ankündigung im letzten Jahr zu heftigen Diskussionen in der Bildungsbranche. Wie soll man die Leistung eines Lehrers überhaupt beurteilen? Und wer soll das bei Führungsspannen für Schulleiter von über 50 Personen überhaupt tun? Nach welchen Kriterien?

Der Report hat sich am Schweizer Bildungstag in Bern umgehört, was andere Kantone für Erfahrungen mit Leistungslöhnen für Lehrer gemacht haben. (Bild: Telebasel)

Vieles noch unklar

Wie der Ablauf einer Beurteilung genau funktionieren soll, ist noch immer Teil der Verhandlungen. Seit Monaten versucht der Kanton zusammen mit Schulleiter- und Lehrerverbänden sowie Vertretern aus verschiedensten Gremien eine Lösung zu finden. Mal zeigt man sich zuversichtlich, dass man einen gangbaren Weg findet, mal sind die Fronten wieder verhärtet. Glaubt man den verschiedenen Parteien, dürfte sich in den nächsten Wochen eine Lösung abzeichnen. Michael Weiss, Geschäftsführer des Baselbieter Lehrerverbands meinte kürzlich gegenüber Telebasel, dass man in der letzten Sitzung einen Schritt aufeinander zu machen konnte.

Das sagt der Baselbieter Lehrerverband zum geplanten Leistungslohn:

(Video: Telebasel)

Report schaut über die Kantonsgrenzen

Klar ist: Bereits mehrere Schweizer Kantone haben sich an einem Leistungslohn versucht. Typisch Schweizerisch hat sich dafür aber beinahe jeder ein eigenes System ausgesucht. Jeweils mit eigenen Vor- und Nachteilen. Der Report hat einige Kantone mit in weiten Teilen vergleichbaren Ansätzen besucht. Auffallend: Die Erfahrungen mit dem Leistungslohn sind praktisch durchs Band negativ.

Dort, wo man wie im Kanton Baselland stufenlose Lohnbänder eingeführt hat, hat man bereits vorne Weg die Lehrerschaft ausgenommen. So zum Beispiel in Schaffhausen oder den Kantonen Ob- und Nidwalden. Zu kompliziert wäre das geworden. In Zürich hingegen gibt es ein Bewertungssystem, das ebenfalls zwischen „guten“ und „sehr guten“ Leistungen unterscheidet. Gemäss Christoph Hugi, Präsident des Leherverbandes Zürich führe dies jedoch regelmässig zu Spannungen im Team. Zudem seien die Kriterien oftmals nicht nachvollziehbar.

Der Kanton Glarus hat ein mit dem Baselbiet vergleichbares System eingeführt. Der Report zeigt, welche Erfahrungen die Glarner damit gemacht haben. (Bild: Telebasel)

Der einzige Kanton, der ein nahezu identisches System wie der Kanton Baselland eingeführt hat, ist der Kanton Glarus. Nach nur wenigen Jahren sei man aber bereits wieder vom System abgekommen. Warum, das sehen Sie im Report vom 11. September 2019.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*