Featured Video Play Icon
Der Telebasel Sport Beitrag vom 10. September 2019.

Basel

Last-Minute-Niederlage der U20-Nati

Das Schweizer Nachwuchsteam, um Captain und FCB-Spieler Yannick Marchand, verliert in der allerletzten Sekunde gegen England.

Ein enttäuschendes Endresultat für die U20-Nati im Leichtathletikstadion St. Jakob. Nach einem ausgeglichenen Schlagabtausch gegen kämpferische Briten verlieren die Schweizer in der letzten Minute der Partie, den bereits sicher geglaubten Punktgewinn. Nach dem 2:2-Unentschieden gegen Portugal am letzten Donnerstag beenden die Eidgenossen die Länderspielpause ohne Sieg.

Vorsichtiges Abtasten bis zur 85. Minute

Beide Teams wollten nicht zu viel riskieren und tasteten sich zu Beginn der Partie erst einmal vorsichtig ab. Die Helvetier starteten solide, ehe die «Three Lions» das Spieldiktat mehrheitlich in die Hand nahmen. Die zündende Idee vor dem Tor fehlte allerdings den Schweizern sowie den Engländern.

Das vorsichtige Abtasten der Anfangsphase erstreckte sich bis tief in die zweite Halbzeit. Dem Spiel fehlten die klaren Torchancen bis dahin. Erst in den letzten fünf Minuten erhöhte sich das Spieltempo drastisch und beide Teams hatten die Führung auf dem Fuss.

Englands Knockout-Schlag nach Marchand-Auswechslung

In der 90. Minute war Feierabend für Captain Yannick Marchand. Kurz darauf verwerteten die Briten eine scharfe Flanke per Kopf, die dem Schweizer Schlussmann keine Chance liess.

Das Tor kam praktisch mit dem Schlusspfiff. Die Niederlage widerspiegelt allerdings nicht die Leistung der Nati in den Spiele gegen England und Portugal.

Trainer Francesco Gabriele zeigt sich nach der Länderspielpause zuversichtlich: «Leistungsmässig bin ich absolut zufrieden. Wir haben zwei gute Spiele abgeliefert und dürfen die kommenden Aufgaben zuversichtlich angehen. Nicht zufrieden bin ich mit der Punkteausbeute. Auch heute hätten wir uns ein Unentschieden verdient, aber in der Schlussphase agierten die Engländer kaltblütiger als wir.»

U20 wappnet Marchand für den FCB

Obwohl Marchands FCB-Karriere noch in den Startlöchern steht, ist er bereits eine etablierte Grösse im U20-Team. Die Nummer 8 der Schweiz führt das Team als Captain aufs Feld und strahlt eine grosse Ruhe und Reife aus. «Alleine für das Schweizer Nationalteam aufzulaufen, bedeutet einem sehr viel und als Captain ehrt mich das noch ein bisschen mehr, aber schlussendlich sind wir ein Team», so Marchand.

Die Aufgabe im Nationalteam bereitet Marchand optimal auf noch grössere Herausforderungen im FCB-Dress vor. Für den Youngster geht es mit Rotblau am kommenden Samstag im Schweizer Cup weiter. Der FCB trifft auswärts auf den FC Meyrin.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*