Ein 48-jähriger jagte der Ambulanz hinterher - und missachtete eine Vielzahl von Verkehrsregeln. (Symbolbild: Key)

Schweiz

Angehöriger rast Ambulanzfahrzeug hinterher

Ein Angehöriger eines Notfallpatienten ist in seinem Auto am Samstag im Kanton Aargau dem Ambulanzfahrzeug hinterher gerast. Jetzt ist er den Führerschein los.

Der 48-jährige Italiener schaltete am Samstag Mittag in Würenlingen die Warnblinker ein, missachtete Verkehrsregeln und Rotlichter, wie die Kapo Aargau am Montag mitteilte. Die Besatzung des Ambulanzfahrzeugs, die einen notfallmässigen Krankentransport ausführte, informierte die Aargauer Kantonspolizei über den Verfolger. Eine Polizeipatrouille stoppte den Autolenker.

Er gab an, er habe ebenfalls so schnell wie möglich ins Spital gelangen wollen, wie die Kantonspolizei am Montag mitteilte. Die Ambulanzbesatzung habe ihm gesagt, er solle ihnen in seinem Privatauto folgen. Er nahm das zu wörtlich.

Die Kantonspolizei zeigte den Autolenker an. Er musste seinen Führerausweis  abgeben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*