Featured Video Play Icon
Der Telebasel News Beitrag vom 7. September 2019.

Baselland

Ein eigenes Lied, eine Parade und ganz viel Licht

Wegen Bauarbeiten musste die Sause um ein Jahr verschoben werden. Nun aber können die Liestaler zum ersten Mal seit 30 Jahren wieder im Stedtli feiern.

Es war für viele Liestaler eine Enttäuschung letztes Jahr. Wegen Renovationsarbeiten am Törli musste das Stadtfest abgesagt und um ein Jahr verschoben werden. Dafür war es dann am Wochenende vom 6., 7. und 8. September endlich soweit. Während drei Tagen wird im Stedtli gefeiert.

Besonderes Highlight: Für das grosse Fest komponierte Musiker und Sandmaler Urs Rudin eigens ein Lied. Der Text dazu stammt von Stadtrat Daniel Muri. Am Samstagnachmittag wurde die besondere Komposition im Stedtli von 200 Schülerinnen und Schülern uraufgeführt.

(Video: Telebasel) 

Um 13:30 Uhr startete dann der grosse Umzug durch das Zentrum. 24 verschiedenen Formationen zeigten sich auf der rund 700 Meter langen Strecke. Unter anderem mit dabei die Pfeifer und Tambouren der Liestaler Rotstab-Clique, die Guggemusik «Latärneschränzer», eine Trachtengruppe, eine Kutsche der Brauerei Feldschlösschen und Oldtimer-Feuerwehrfahrzeuge. Sogar die Spitex nahm am Umzug teil.

(Video: Telebasel)

Ein Highlight im Dunkeln

Am Samstagabend folgt dann wie schon am Freitag noch ein weiteres Highlight. In 15 Minuten durch die Geschichte Liestals – und dies erst noch beim Wahrzeichen vom Stedtli. Beim Stadtfest verwandelt sich das Törli in eine Projektionsfläche für eine Lichtshow. Hinter diesem Spektakel steckt Brigitte Roux, Produzentin der Lichtshow und Inhaberin der Firma Starlight Events. Jeweils im Herbst taucht sie das Bundeshaus in ein Lichtspektakel. Wie sie erklärt, erzählen ihre Licht- und Tonshows immer eine Geschichte.

Ein kleiner Vorgeschmack auf das Spektakel vom Probedurchlauf (Video: Thomas Glaser/movepics.ch)

Gemäss Roux hat die Lichtshow rund 80’000 Franken gekostet. Beim Spektakel sind Hochleistungsprojektoren am Werk. Im Vergleich zum Bundeshaus sei das Stadttor mit seiner flachen Fassade nicht so schwierig für solche Projektionen.

(Regio Beitrag vom 12.09.2019 über das Stadtfest in Liestal)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*