Der falsche Polizist setzte die älteren Frauen telefonisch unter Druck. (Symbolbild: Keystone)

Basel

Falscher Polizist ergaunert 45’000 Franken

Zwei Frauen im Alter von 78 und 69 Jahren wurden von einem falschen Polizisten um insgesamt 45'000 Franken erleichtert. Die Polizei warnt vor dem Täter.

Wie die Basler Staatsanwaltschaft schreibt, hätten sich in der letzten Zeit wieder mehrere Fälle ereignet, bei denen ein «Polizeibeamter» die Opfer aufforderte «aus Gründen der Sicherheit Geld und Wertsachen auszuhändigen». Zwei ältere Frauen folgten der Aufforderungen und wurden so zusammen um 45’000 Franken erleichtert.

In einem Fall konnte die unbekannte Täterschaft eine 78-jährige Frau überreden, rund 25‘000 Franken auszuhändigen. In einem zweiten Fall händigte eine 69-jährige Frau rund Fr. 20‘000.– aus.

Das Vorgehen des «Polizisten» sei jeweils gleich gewesen. Der Hochdeutsch sprechende Mann habe die Frauen mehrmals telefonisch kontaktiert. Man sagte ihnen, dass aufgrund laufender Ermittlungen die grosse Gefahr bestehe, dass ihr Geld gestohlen werden könnte. Es seien Kriminelle festgenommen worden, die im Quartier unterwegs gewesen wären. Man bitte die Frauen deshalb um aktive Mithilfe als Lockvögel.

Die Frauen seien dabei massiv unter psychischen Druck gesetzt worden. Daraufhin hätten die Frauen dem unbekannten Täter das Geld ausgehändigt.

Die Basler Staatsanwaltschaft warnt ausdrücklich vor der Masche.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*