Featured Video Play Icon
Der Trailer zur Spezialsendung «Personal Training mit Telebasel» am Samstag, 7. September.

Basel

Falsch servierte Mythen

Rund um die Ernährung gibt es zahlreiche Behauptungen. Nicht selten ist an diesen Mythen eigentlich gar nichts dran. Telebasel klärt auf.

Dunkles Brot ist gesünder, Tiefkühlen zerstört Vitamine. Es gibt Zahlreiche Lebensmittel-Fakten die so eigentlich gar nicht stimmen. An was ist wirklich was dran?

Von zerkratzen Teflonpfannen kriegt man Krebs

Wer Kratzer in der Pfanne hat, muss sich keine Sorgen machen. Erst wenn Temperaturen von über 300 Grad herrschen, werden gesundheitsschädigende Dämpfe freigesetzt. Solche Temperaturen erreichen wir beim Kochen nicht. Und auch wenn einmal ein Teflonstück verschluckt wird: Der Körper scheidet dies unverdaut wieder aus.

Dunkles Brot ist gesund

Vollkornbrot hat mehr Mineralstoffe und Vitamine als reines Weizenbrot. Aber nicht jedes dunkle Brot ist gleich Vollkornbrot. Viele Produzenten mischen zum Beispiel Malz-Extrakt in ihren Teig, damit es dunkler wirkt. Bekanntlich ist die Farbe nicht entscheidend, sondern der Anteil an Vollkorn. Erst ab 70 Prozent darf das Brot die Bezeichnung Vollkorn tragen.

(Bild: Unsplash/Wesual Click)

Tiefgekühltes hat keine Vitamine

Wird das Gemüse oder Obst kurz nach der Ernte schockgefroren kann, es sogar mehr Vitamine enthalten, als wenn es im Kühlschrank gelagert wird. Nur wenn das Gemüse oder Obst über mehrere Tage hinweg herumgelegen ist und dann eingefroren wird, verliert es den Grossteil an Vitaminen.

Spaghetti kleben an der Wand wenn sie gar sind

Die Leute sind sich einig, dass festklebende Spaghetti an der Wand gar sind. Sind sie weich, beginnen sie zu kleben und bleiben so haften. Jedoch sagt das nichts über die Konsistenz aus, welche die Nudeln haben. Sie können von aussen weich und von innen hart sein. Schlussendlich hilft nur Probieren.

(Bild: Unsplash/Immo Wegmann)

Grüne Kartoffeln sind giftig

Der Grüne Stoff namens Solanin, der unter der Haut sitzt ist tatsächlich giftig. Er kommt jedoch in so geringer Menge vor, dass er für uns nicht gefährlich ist. Jedoch wird angeraten, die grünen Stellen trotzdem zu entfernen. Falls das mal vergessen wird, trägt unsere Gesundheit in dieser kleinen Menge aber keine Schäden davon.

(Bild: Unsplash/Lars Blankers)

Espresso hat am meisten Koffein

Der Espresso enthält bei seiner Grösse prozentual zwar mehr Koffein, ist allerdings so klein, dass wir schlussendlich weniger Koffein intus haben als bei einer normalen Tasse Kaffee. Wer also müde ist und mehr Energie braucht, sollte am Besten eine grosse Tasse Kaffee trinken.

Ein Schnaps nach dem Essen hilft beim Verdauen

Der Alkohol lockert die Magenmuskulatur, wodurch sich unser Magen nicht mehr so voll anfühlt. In Wirklichkeit ist der Schnaps jedoch kontraproduktiv: Je mehr wir davon trinken, desto langsamer verdauen wir.

(Bild: Unsplash/William Krause)

Die Spezialsendung «Personal Training mit Telebasel» sehen Sie am 7. September 2019 ab 19:15 Uhr stündlich auf Telebasel.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*