(Foto: Pixabay)

Basel

Digitale Welt präsentiert sich in Basel

Am dritten nationalen Digitaltag sind am Dienstag auch in Basel diverse Events geplant. Das meiste spielt sich dabei auf dem Meret Oppenheim Platz ab.

Basel ist einer von insgesamt zwölf Standorten in der Schweiz, wo der dritte Digitaltag zur Austragung kommt – mit insgesamt 300 kostenlosen Aktivitäten. Herz der Veranstaltung ist Zürich – eröffnet wird der diesjährige Digitaltag jedoch in Bern von Bundespräsident Ueli Maurer um 12:30 Uhr.

(Video: Youtube)

Aber auch in Basel gibt es eine Vielzahl von Attraktionen, wie Tea Ganser auf Anfrage sagt. «Zum Beispiel im Daten-Café, wo Experten Fragen rund ums Thema Datenschutz beantworten werden.» Insgesamt gibt es in Basel 20 Angebote, wo sich Interessierte über verschiedenste Themen informieren können, wie zum Beispiel das FHNW Robo-Lab, das Digital Survival-Quiz oder die Digitalisierung von der Wirtschaft für die Region.

Es lohnt sich, sich vor dem Besuch einen Überblick zu verschaffen und sich das eigene Programm zusammenzustellen.

Nicht alles ist öffentlich

Obschon die Organisatoren Wert darauf legen, die Angebot der breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen, sind nicht alle Angebote frei zugänglich. So zum Beispiel der Programmier-Workshop für Politiker. Angemeldet hat sich dort unter anderen FDP-Schweiz-Präsidentin Petra Gössi. Daneben befinden sich auch diverse Gross- und Landräte auf der Teilnehmerliste.

Noch immer anmelden kann man sich hingegen für den Workshop Tell – Wem vertrauen Sie Ihre Daten an – und was möchten Sie dafür haben? Dieser findet am Abend zwischen 18 Uhr und 20:30 Uhr statt.

Und wer schon immer wissen wollte, wie Telebasel die digitale Zukunft meistern wird, der kann am Dienstag ab 14:30 Uhr den Worten von Michael Bornhäusser, dem Geschäftsführenden Stiftungsrat, lauschen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*