Holy Cow brutzelt ab dem ersten Quartal 2020 in den Räumlichkeiten des ehemaligen Cindy's. (Bild: Facebook / Holy Cow)

Basel

Holy Cow serviert bald Burger in der Steinenvorstadt

Aus «gömmer no ins Cindy's» wird «gömmer no ins Holy Cow». Die Schweizer Burgerkette eröffnet ihren ersten Basler Ableger in der Steinenvorstadt.

«Wir eröffnen im ersten Quartal 2020», sagt Andres Krattinger, Mitinhaber der geplanten Holy Cow-Filiale, gegenüber der «bz Basel». Damit zieht nach dem Aus des Cindy’s im Jahr 2011 wieder ein Burgerladen in die Räumlichkeiten in der Steinenvorstadt 30.

Holy Cow eröffnet dabei zum ersten Mal ein Restaurant in Basel, das 15. insgesamt. Eigentlich wollte das Unternehmen hier schon früher Fuss fassen. Der Mietvertrag für Räumlichkeiten am Rümelinsplatz war im Frühjahr 2019 bereits unterzeichnet, berichtet die «bz Basel».

«Steinenvorstadt ist ideal»

Wie Recherchen der Zeitung ergaben, traten die Verantwortlichen jedoch kurzfristig vom Vertrag zurück. Es wäre der falsche Standort gewesen. Am Spalenberg gäbe es zu wenig Laufkundschaft und diese sei essenziell für Holy Cow. «Wir entscheiden uns meist für stark frequentierte Lagen mit einem guten Zielgruppenmix. Dieser ist an der Steinenvorstadt ideal», so Andres Krattinger.

Der Konkurrenzkampf um Burger-Liebhaber in der Steinen ist damit endgültig lanciert. Burger King und Union Diner halten momentan die Vormachtstellung. Ab 2020 kommen dann Holy Cow und die deutsche Burgerkette Hans im Glück dazu.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*