(Symbolbild: Keystone)

Basel

Stiftung Hopp-La erhält Preis für soziale Zusammenarbeit

Der Basler Preis wurde für deren Einsatz für generationenübergreifende Begegnungen durch sportliche Aktivitäten verliehen.

Die Christoph Merian Stiftung, die Römisch-Katholische und Evangelisch-reformierte Kirche sowie die Novartis übergeben der Stiftung Hopp-La einen Preis für ihr gleichnamiges Projekt.

Der Preis wurde am Donnerstagabend im Tabourettli des Basler Theaters Fauteuil zum zweiten Mal vergeben. Die siebenköpfige Jury erkor die Gewinnerin aus 38 Eingaben. Der Preis ist mit 15’000 Franken dotiert.

Jung und Alt zusammen in Bewegung

Die Stiftung Hopp-La fördert mit ihrem gleichnamigen Projekt Begegnungen zwischen Jung und Alt durch Bewegung. Die Aktionen finden auf öffentlichen Plätzen, in Parks oder in Alters- und Pflegeheimen statt.

Die erste integrative Begegnungs- und Bewegungsaktion fand vor fünf Jahren auf dem Schützenmattpark statt. Das Angebot soll nun auf andere Quartiere insbesondere im verdichteten Kleinbasel ausgedehnt. werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*