Die Ex-Kassierin der römisch-katholischen Kirchgemeinde Grellingen und der CVP Baselland soll 400'000 Franken veruntreut haben. (Bild: Michielverbeek/Wikimedia)

Baselland

Anklage gegen Kassierin der Kirchgemeinde Grellingen erhoben

Die Staatsanwaltschaft hat gegen die Ex-Kassierin der römisch-katholischen Kirchgemeinde Grellingen Anklage erhoben: Sie soll 400'000 Franken veruntreut haben.

Die Frau arbeitete auch für die Baselbieter CVP als Kassierin. Der Frau wird vorgeworfen, in den Jahren 2017 und 2018 insgesamt rund 400’000 Franken veruntreut zu haben. Der Fall wurde Anfang Dezember 2018 publik. Bei der Baselbieter CVP reagierte man damals sehr überrascht.  

Die Staatsanwaltschaft Basel-Landschaft geht davon aus, dass die mutmassliche Täterin in den Jahren 2017 und 2018 jeweils Beträge von Konti der Kirchgemeinde Grellingen und der CVP Basel-Landschaft auf ihr Privatkonto überwies, um diese für private Zwecke zu verwenden, wie die Baselbieter Staatsanwaltschaft am Freitag mitteilte.

Mehrere Urkundenfälschungen

Um die unrechtmässigen Überweisungen zu vertuschen, fälschte sie mutmasslich Protokolle, Rechnungen, einen Postcheckkontoauszug sowie die Buchhaltung einer Geschädigten und beging damit mutmasslich mehrere Urkundenfälschungen.

Wann die Hauptverhandlung stattfinden wird, ist noch nicht bekannt. Es gilt die Unschuldsvermutung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*