Die Schweizerin konnte sich ihren schwerwiegenden Irrtum nicht recht erklären. (Symbolbild: Keystone)

Schweiz

80-Jährige nach kilometerlanger Geisterfahrt gestoppt

Eine 80-jährige Falschfahrerin ist in Rupperswil (AG) nach rund sieben Kilometer langer Irrfahrt am Mittwoch von einem Lastwagenfahrer gestoppt worden.

Die Rentnerin fuhr um 14.40 Uhr von der Aarauer Telli kommend zum Anschluss der kantonalen Autobahn T5. Dort bog sie jedoch falsch ab, wie die Aargauer Kantonspolizei am Donnerstag mitteilte.

Unbeirrt vom Gegenverkehr in der Autobahnausfahrt beschleunigte die 80-Jährige und gelangte auf die Autobahn. Auf der Fahrbahn Aarau fuhr die Frau dann in allgemeine Richtung Brugg.

Nicht zu übersehen

Von Beginn weg gingen bei der Notrufzentrale zahlreiche Meldungen ein. Noch bevor die mit Blaulicht anrückenden Polizeipatrouillen vor Ort waren, war die Falschfahrerin innert Minuten bis zum Autobahnende in Rupperswil gelangt. Beim dortigen Kreisverkehr konnte sie dann ein beherzter Lastwagenfahrer stoppen.

Die Kantonspolizei verzeigte die Falschfahrerin an die Staatsanwaltschaft und nahm ihr den Führerausweis zu Handen des Strassenverkehrsamtes ab. Trotz etlicher Ausweich- und Bremsmanövern anderer Verkehrsteilnehmer kam es auf der rund sieben Kilometer langen Strecke zu keinem Unfall. Die Schweizerin konnte sich ihren schwerwiegenden Irrtum nicht recht erklären.

1 Kommentar

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*