Featured Video Play Icon

Basel

Wer ist der Vater von Baby Quisenge?

Schimpansin Benga (40) brachte am 13. August Qisenge zur Welt. Wer der Vater des jungen Weibchens ist, muss ein Vaterschaftstest noch klären.

Freudige Nachricht aus dem Zolli. Bei den Schimpansen hat es wieder Nachwuchs gegeben. Die 40-jährige Benga brachte am 13. August die gesunde Qisenga zur Welt. Es ist ihr siebtes Junge.

(Video: Zoo Basel)

Wer ist der Vater?

Die Geburt des Schimpansen-Babys sei problemlos und sehr rasch verlaufen, heisst es in der Mitteilung des Zoo Basel. Ihre ältere Schwester Lazima (5) lebt ebenfalls im Zolli. Doch was noch nicht klar ist, sei die Vaterfrage. Der Zolli gehe davon aus, dass Kume (16) Qisenga gezeugt habe. Doch weil mit Fahamu (11) ein weiteres Männchen in der Gruppe lebe, muss ein Vaterschaftstest für Klarheit sorgen.

Ausser den bereits genannten, leben in der 14-köpfigen Schimpansengruppe: Colebe (14), Obaye (2), Jacky (52), Fifi (26), Kitoko (26), Obuasi (2) und Bengas Schwester Xindra (44).

Qisenga muss noch viel lernen

Mit der Geburt ihrer Schwester macht Lazima zwei der wichtigsten Erfahrungen im Leben eines Schimpansen:  Sie muss von ihrer Mutter unabhängig werden, lernt aber von ihr, wie Junge umsorgt und aufgezogen werden. Diese Lebensschule wird ihr helfen, wenn sie später selber Nachwuchs hat.

Auch Garissa (10), Lazimas ältere Schwester, bekam von ihrer Mutter Anschauungsunterricht. Sie ist seit einem Jahr selbst Mutter. Vom ersten Tag an kümmerte sie sich so vorbildlich um Ponima (1), wie sie es von ihrer Mutter gelernt hat.

Der Zolli kann sich regelmässig über Schimpansen-Nachwuchs freuen. Die letzte Geburt in der Gruppe war vor gut einem Jahr mit der Schimpansen-Dame Ponima (1).

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*